Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Spiele Testberichte

Die Sims 4 im Test

Gut 5 Jahre nach dem Release von die Sims 3 ist es so weit: Die beliebte Lebenssimulation geht in die vierte Runde.  Da schon im Vorfeld eher negatives über das Spiel zu hören war wie „Keine offene Welt mehr“‚ „keine Kleinkinder“ ‚ „keine Pools“ war ich mir nicht ganz sicher, ob ich mir das Spiel wirklich kaufen sollte. Doch als Sims Fan ab dem ersten Teil, wollte ich mir mein Urteil dann doch lieber selber bilden.

Was mir gleich als erstes auffiel, war die Ladezeit. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob man diese überhaupt als solche bezeichnen kann. In die Sims 3 hatte ich es mir angewöhnt, diese Zeit durch Tätigkeiten wie aufräumen, duschen oder kochen zu überbrücken. Aber bei Sims 4 hatte ich nicht mal genug Zeit um mein Handy zu entsperren. Sehr positiv!

Create a Sim

Im Create a Sim (CAS) kann man zunächst wie gewohnt das Geschlecht des Sims bestimmen und zwischen 5 Altersstufen wählen. Anders als beim Vorgänger kann man in Sims 4 allerdings keine Kleinkinder mehr erstellen, da diese aus dem Spiel komplett wegfallen.

Das Aussehen des Sims lässt sich dank der Schieberegler so individuell und detailliert wie noch nie gestalten. Jedes einzelne Körperliche Merkmal kann man so anpassen wie man es gerne hätte und wem das zu viel Aufwand ist, der kann sich für die bereits vorgefertigten Merkmale wie Figur, Augen, Nase etc entscheiden.

Bei der Wahl der Kleidung und der Frisur fallen mir positiv die Vielfalt und die deutlich hübscheren Frisuren im Vergleich zum Vorgänger auf. Allerdings gibt es bei den Farben nur noch vorgefertigte Modelle und nimmt dem Spieler somit die Entscheidungsfreiheit.

Sogar die Gangart des Sims kann vom Spieler individuell gewählt werden. Dazu kommen noch das Bestreben (Lebensziel) und drei Charaktereigenschaften.

Sims 4

Die Spielwelt

Sobald man seinen Haushalt erstellt hat kann man sich zwischen den Spielwelten Willow Creek und Oasis Spring entscheiden.  Dort kann man wie gewohnt zwischen einem leeren Grundstück oder einem fertigen Haus wählen. Weitere Grundstücke platzieren ist allerdings nicht mehr Möglich.

Anders als bei Sims 3 existiert auch keine offene Welt mehr. Es ist zwar Möglich vom eigenen Haus aus in die Fenster der Nachbarn zu gucken aber um diese zu besuchen muss man erst ‚Reisen‘. Die ausgewählten Sims werden dann zum Reiseziel teleportiert was nach einer kurzen Ladezeit erfolgt.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Nadja Borowski

Zurzeit mach ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation in Hamburg. Ich bin dein riesiger Fan der Sims-Reihe und von allem was mit Pokemon zu tun hat.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close