Betriebssysteme, Programme & Web

Diese 3 Plugins ergänzen deine WordPress-Seite um ein Forum

Community-Foren waren die ersten Plattformen noch vor Facebook, Twitter und Co, um sich mit anderen im Internet zu bestimmten Themen auszutauschen. Noch heute sind Foren sehr beliebt und können viele Webseiten ergänzen oder auch vollkommen autonom betrieben werden. Das ist tatsächlich auch die erste wichtige Frage, wenn es um die Einrichtung eines Forums geht: Je nach Projektgröße und Thema sollte man vorab überlegen, ob es sinnvoller ist, eine eigenständige Foren-Software zu installieren oder – wenn es im kleineren Rahmen sein soll – mit einem CMS wie WordPress zu arbeiten und dort lediglich ein Forum einzubinden.

Eine Foren-Software wie beispielsweise XenForo ist eigentlich nur nötig, wenn man wirklich große und sehr professionelle Community-Foren geplant hat. Bei dieser Variante ist es schlauer, wenn man das Forum eigenständig hostet. Nun gibt es aber auch viele Webseiten, deren Hauptinhalt aus etwas ganz anderem besteht, zum Beispiel ein Online-Shop oder ein Infoportal. Hierfür reichen Foren-Plugins, die über ein CMS installiert und eingerichtet werden können, in der Regel vollkommen aus. Wir werden dir die drei beliebtesten Foren-Plugins für WordPress einmal näher vorstellen und dir einige Vor- und Nachteile mit auf den Weg geben, die bei deiner Entscheidung hilfreich sein könnten.

1. wpForo Forum

Bild 1

Dieses Plugin bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und noch mehr Tools und Optionen für professionelle Foren im kleinen und großen Maßstab. Nach der Installation und Aktivierung erhältst du im Backend deiner WordPress-Seite ein Foren-Menü mit allen verfügbaren Funktionen des Plugins (Bild 2).

Bild 2

Es gibt dann also nicht mehr nur das gewohnte WordPress-Dashboard, sondern auch ein eigenes Foren-Dashboard, mit dem du dein Forum individuell gestalten kannst. Hierfür gibt es wirklich unzählige Möglichkeiten zur Strukturierung, Darstellung und Einstellung zum Beispiel von Moderationen, Spam-Erkennung oder Zugriffsrechten. Was dir wpForo bieten kann:

  • ein multifunktionales Dashboard, um Foren für kleine und große Communities zu erschaffen
  • ein Migrationstool namens Go2wpForo, mit dem du kinderleicht von vielen bekannten Foren auf wpForo wechseln kannst
  • verschiedene Layouts, Designs und Farbeinstellungen
  • auf allen Geräten nutzbar (responsive)
  • integrierte SEO-Tools wie Meta-Titel und Meta-Tags
  • hoher Spamschutz durch Integration von Akismet Anti-Spam
  • Zugriffseinstellungen für Benutzergruppen (Gast, Registriert, Kunde, Moderator, Admin)
  • Themen- und Beitragsmoderation
  • Mitgliederverwaltung
  • Anbindung an soziale Netzwerke
  • Integration von BuddyPress und Ultimate Member möglich

Und das ist noch längst nicht alles. Dank eines Drag & Drop Managementsystems kannst du Kategorien, Hauptforen und Unterforen in beliebigen Hierarchien anordnen und so eine übersichtliche Struktur wahren, egal wie groß und umfangreich das Forum werden soll. Bild 3 zeigt dir einen Beispielscreenshot, wie das Interface eines wpForo-Forums aussehen kann:

Bild 3

Welche Nachteile hat wpForo Forum?

Das Plugin ist ein Multifunktionstool – und das kann wiederum ein Nachteil sein, wenn man ein möglichst simples Forum möglichst schnell aufsetzen will. Tatsächlich sollte man sich am Anfang etwas Zeit nehmen und sich einmal gründlich durch alle Kategorien und Einstellungsoptionen durcharbeiten, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie mächtig und umfassend wpForo sein kann. Das heißt aber auch, dass ein Forum nicht in 5 Minuten eingerichtet ist.

1 2Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close