Internet Tutorials

Directory Listing des Apache-Webservers deaktivieren

Für ein Verzeichnis, welches nicht über eine Datei „index.html“ oder „index.php“ verfügt, liefert der Apache-Webserver in der Regel eine Fehlermeldung. Unter Umständen ist dies jedoch nicht der Fall, was dazu führt, dass der Server den Verzeichnisinhalt anzeigt. Bei öffentlichen Servern ist dies ungewünscht und recht ärgerlich. Glücklicherweise existieren drei simple Wege, das Anzeigen des Verzeichnisses, im Englischen „Directory Listing“, zu verhindern.

Weg Nr. 1: Die Konfiguration des Apache-Webservers anpassen

Über die Konfiguration des Apache-Webservers ist das Abstellen des Verzeichnis-Listings sehr einfach. Die Konfiguration ist in der Regel in der Datei „httpd.conf“ zu finden. Bei Linux kann die Bezeichnung der Datei abweichen – als Administrator solltest du den Namen deiner Konfigurationsdatei jedoch kennen und sie entsprechend schnell finden können.

In die Datei muss der folgende Code eingefügt werden:

<directory "/var/www">
Options -Indexes
Order allow,deny
Allow from all
</directory>

Durch das Minus vor „Indexes“ wird der Zugriff auf alle Unterverzeichnisse von /var/www verwehrt. Dementsprechend ist es durchaus möglich, dass der Code sich bereits ohne das Minus in der Datei befindet – in diesem Falle muss nur das Minuszeichen ergänzt werden.

Bietest du beispielsweise einen Downloadordner an oder möchtest aus anderen Gründen den Zugriff auf ein bestimmtes Verzeichnis erlauben wollen, lässt sich dies auf einfachem Wege bewerkstelligen:

<directory "/var/www/domain/verzeichnisname">
Options +Indexes
Order allow,deny
Allow from all
</directory>

Das genannte Verzeichnis darf nun aufgerufen werden. Es ist wichtig, in diesem Falle beide Codes in die Datei einzufügen.

1 2Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close