News

„Dishonored: Death of the Outsider“ angezockt – Die schwerste Mission aller Zeiten

Wer die ersten beiden Teile von Dishonored bereits mit Begeisterung verfolgte, wird sich über die Nachricht freuen, dass Bethesda mit Dishonored: Death of the Outsider nun die erste Erweiterung ankündigte. Diese knüpft an die Story des Hauptgames an und entführt Spielheldin Billie in die Abgründe der Unterwelt Karnacas, wo sie den gefürchteten Outsider ausschalten muss. Wir haben das Game auf der Gamescom 2017 angezockt und schildern euch unsere Eindrücke.

Story: Das personifizierte Böse: Der Outsider

Die berüchtigte Billie Lurk, eine der namhaftesten Meuchelmörderinnen, nimmt auch in diesem DLC wieder die Hauptrolle ein. An ihrer Seite kämpft kein Geringerer als Mentor und Assassine Daud, der mittlerweile zu ihren engsten Vertrauten zählt. Beide tauchen in die dunkle Unterwelt Karancas ein, um sich ihrer bisher schwierigsten Mission zu stellen. Der sogenannte Outsider, ein übernatürliches Wesen, hat das blanke Chaos verbreitet und muss dem Erdboden gleich gemacht werden. Auf ihrer Reise müssen sich die beiden Kämpfer nicht nur einer Reihe tückischer Feinde stellen, sondern vor allem ihr detektivisches Gespür einsetzen, um geheimnisvolle Kulte zu untersuchen. Denn nur wenn sie eine sagenumwobene Schneide in ihren Händen halten, können sie den Outsider endlich zur Strecke bringen.

Gameplay: Das Spiel der Fähigkeiten

Spielerisch ist auch Dishonored: Death of the Outsider stark an den Vorgänger angelehnt und weist nur wenige Unterschiede zum Hauptspiel auf. Für ein erfolgreiches Gelingen wurden euch gleich drei zentrale Fähigkeiten geschenkt, die ihr gezielt auf eurer Mission einsetzen könnt. Mit der Displace-Fähigkeit visiert ihr beispielsweise einen beliebigen Ort an und könnt euch per Gedanken gezielt teleportieren. Vor allem schwer erreichbare Ebenen stellen mit dieser Waffe kein Hindernis mehr dar. Mit Semblence immitiert ihr das Aussehen beliebiger Passanten und könnt euch so ohne jede Gefahr an euren Feinden vorbeischleichen. Die Foresight-Kraft lässt euch sogar für einige Sekunden euren Körper verlassen und gibt euch die Möglichkeit, eure Umgebung ohne jedes Risiko zu erkunden und auszuspähen. Überhaupt wird schnell deutlich, dass sich immer wieder ein Weg findet, sich unbemerkt durch die kleinen Gassen zu manövrieren. Denn wer einmal von seinen Feinden bemerkt wurde, wird nur schwer einen Kampf für sich bestreiten können. Der Schauplatz Karnaca weist keine signifikanten Änderungen auf und erweist sich erneut als herrlich weitläufige Spielwelt. Auch der Look der Kulisse kann wieder einmal überzeugen und die verwinkelten Straßen laden regelrecht dazu ein, nach Hinweisen und Rätseln zu suchen.

Fazit: Nicht nur für Fans der Reihe ein Must

Wie auch die Hauptspiele glänzt Dishonored: Death of the Outsider durch ein vielseitiges Gameplay sowie eine spannende Hintergrundgeschichte und steht dem Vorgänger in nichts nach. Der Release der Standalone-Erweiterung ist weltweit für den 15. September 2017 für PC, PS4 und Xbox One angesetzt. Der Preis beläuft sich auf 29,99 Euro.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button