Specials

Durchbruch auf Twitch – Wie wird man zum Erfolgs-Streamer?

Immer mehr Menschen finden sich auf der Streaming-Plattform Twitch wieder und starten ihr eigenes Format. Die Plattform ist sowohl für Laien als auch Profis anziehend, da die Übertragung ganz einfach funktioniert und man seinen ersten Stream ohne großen Aufwand starten kann. Gerade weil es so einfach ist, auf Twitch zu streamen, wächst das Angebot für Zuseher unaufhörlich an und es wird immer schwerer, sich von dem Meer an Gamern und anderen Streamern abzuheben. Wie haben es also die bekanntesten Twitch-Streamer zu ihrem Erfolg geschafft? Und was macht einen guten Stream wirklich aus?

Streaming boomt

Dass sich Twitch in den letzten Jahren zu einer stark genutzten Plattform entwickelt hat, liegt mitunter an dem Streaming-Trend, der sich auch weit über die Grenzen des Gamings ausgebreitet hat. Streaming bedeutet für Zuseher deutlich mehr Interaktivität als bei klassischen Unterhaltungsmedien wie dem Fernsehen. Wer z.B. Video-On-Demand-Services wie Netflix oder Amazon Prime benutzt, hat deutlich mehr Entscheidungsfreiheit über die Formate, die er sieht und kann jederzeit pausieren oder das Programm wechseln. Noch interaktiver wird es durch Livestreaming, da Zuseher direkt kommentieren können und somit den Inhalt mitbeeinflussen können. Wer also auf YouTube oder Twitch bei einer Liveübertragung einschaltet, kann direkte Fragen oder Anmerkungen hinterlassen, die der Streamer noch währenddessen lesen und beantworten kann. Dies ist besonders bei Games spannend, da das Publikum Lösungsvorschläge bringen und damit Teil des Teams werden kann. Live-Casinos wie Betway gehen hier sogar noch einen Schritt weiter. Sie nutzen den Stream als Möglichkeit, um einen echten Croupier live auf den Bildschirm der Spieler zu bringen. Dieser teilt die Karten auf einem Tisch vor sich aus und kann direkt auf die Anweisungen der Spieler per Chat reagieren. Hier wird die Liveübertragung also zu einem Kommunikationsmittel, statt das Spiel für ein öffentliches Publikum verfügbar zu machen. Auch Spiele wie Choice Chamber leben von dem gemeinsamen Spielen via Stream. Dabei können Zuseher Worte in den Chat neben dem Stream eingeben, die direkte Auswirkungen auf den Spielverlauf haben.

Was braucht ein guter Stream?

Wer seine Karriere auf Twitch starten möchte oder einfach nur zum Spaß seine Sessions übertragen will, der sollte einige grundlegende Dinge beachten. Natürlich braucht man die richtige Hardware, um qualitativ hochwertige Inhalte präsentieren zu können. Dazu benötigt man erst einmal einen guten Gamer-PC, der nicht nur die Spiele flüssig wiedergeben kann, sondern auch die gleichzeitige Liveübertragung schafft. Auf der Website von Twitch kann man hier einige Tipps finden. So empfiehlt der Streaming-Anbieter einen Computer, der mindestens einen Intel Core i5-4670 Prozessor besitzt, 8 GB RAM zur Verfügung hat und auf Windows 7 oder einem neueren Betriebssystem läuft. Auch die Grafikkarte muss gewisse Mindestanforderungen erfüllen. Sie muss DirectX 10 oder höher unterstützen, sofern das gespielte Game nicht noch höhere Anforderungen hat. Oft verwenden Profi-Streamer sogar zwei Computer – einen zum Spielen und einen zum Streamen – um die Geräte nicht zu überfordern und Lag zu vermeiden. Denn nichts fällt unangenehmer auf, als Übertragungsfehler und Wartezeiten. Neben dem Computer benötigt man auch ein solides Mikrofon, gute Kopfhörer mit den richtigen Spezifikationen für die eigenen Bedürfnisse, eine Webcam und ein paar Lampen für die richtige Ausleuchtung. Jetzt muss nur noch die Entscheidung für die richtige Streaming-Software wie Open Broadcaster Software getroffen werden. Wer mit der Hardware ausgestattet ist, muss sich natürlich einige inhaltliche Fragen stellen. Setzt man eher auf Humor oder Ernsthaftigkeit? Spielt man komplexe Spiele, die einen hohen Skill-Level verlangen oder konzentriert man sich auf witzige oder skurrile Games, die einfach nur Unterhaltung bieten sollen. Es lohnt sich definitiv, seine Nische zu finden, denn wer krampfhaft versucht, ein bisschen von allem zu sein, hat wenig Wiedererkennungswert.

Diese Streamer haben es geschafft

flickr.com

Der Streamer auf Twitch mit den meisten Followern nennt sich selbst „Ninja“, heißt aber eigentlich Richard Tyler Blevins und kommt aus den USA. Der Mittzwanziger ist kein Neuling der Szene und hat bereits 2009 damit begonnen, Spiele auf professioneller Ebene zu spielen. Er spielte für verschieden eSport-Teams wie Team Liquid oder Cloud9 und wechselte 2011 in den Streaming-Bereich. Er begann, Fortnite zu spielen und traf hier genau den Zahn der Zeit. Das Spiel gewann rasant an Popularität und damit auch sein Stream auf Twitch. Sein hoher Skill-Level ist mit Sicherheit einer der Gründe, weshalb Ninja auf Twitch so bekannt ist. Seine witzigen Kommentare sind dabei nur das Sahnehäubchen. In einem Interview erklärte Ninja außerdem, dass eine konsistente Leistung besonders wichtig für den Erfolg eines Spielers sei. Er hat heute über fünf Millionen Follower. Der zweitmeistgesehene Streamer auf Twitch ist unter dem Nickname „Summit1g“ bekannt und heißt mit bürgerlichem Namen Jaryd Lazar. Auch er schaffte den Durchbruch als Teil von bekannten eSport-Teams, für die er online entdeckt wurde. Mit Counter-Strike: Global Offensive spielte der Amerikaner für Team Mystic und A51. Auf seinem Stream begann Summit1g vor allem PlayerUnknown’s Battlegrounds zu spielen und schaffte damit auch auf Twitch den großen Erfolg. Er hat heute über drei Millionen Follower. Man sieht also, dass die Karriere als eSportler einen deutlichen Vorteil bringt, auch wenn dies definitiv keine Voraussetzung ist. Um in solch ein Team zu gelangen, müssen sich Spieler online gegen unzählige Konkurrenten beweisen und bei großen Matches herausstechen, um gescoutet zu werden. Wer wie der Streamer und Let’s Player Pewdiepie eher auf der witzigen Schiene fahren will, muss seine Skills weniger beweisen. Hier punkten Humor und witzige Sprüche mehr, als das eigentliche Können.

Wer es auf Twitch schaffen will, muss sich also einige wichtige Dinge im Vorhinein überlegen. Welche Art von Gamer möchte man sein? Will man mit Können überzeugen oder durch Humor unterhalten? Welche Hardware ist für die Spiele notwendig, die man Streamen möchte? Zum Profi zu werden ist kein leichter Weg, aber so wie es Ninja und Summit1g geschafft haben, eröffnen sich für jeden guten Spieler die Möglichkeiten, selbstständig erfolgreich zu werden. Man muss nur irgendwo anfangen!

Gastautor

Dieser Artikel enthält Links zum Projekt des Autors.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button