Software Testberichte

EaseUS Data Recovery v12.0 für Windows [Werbung]

Datenrettungssoftware im Test

EaseUS Data Recovery im Test: Gelöschte Datei auf einem USB-Stick wiederherstellen

Test-Datenträger: USB-Stick, Gesamtkapazität: 7,21 GB, belegt: 3,96 GB, Dateitypen: diverse, Dateien in Summe: 2.492

Ein Klick und die Datei ist weg. Das wohl am häufigsten vorkommende Szenario. Wer Glück hat, findet diese im Papierkorb wieder. Ausgenommen sind jedoch gelöschte Dateien zum Beispiel von einem USB-Stick, welche in seltenen Fällen in einem Backup bereits vorhanden sind. Hier kommt die Datenrettung ins Spiel. Auch um eine microSD-Karte zu reparieren, kann das Tool genutzt werden. Den USB-Stick mit dem Computer verbinden. EaseUS Data Recovery öffnen und den Stick auswählen. Darauf folgt ein Schnellscan, der innerhalb weniger Sekunden die gelöschte Datei gefunden hat. Darüber hinaus erfolgt ein Tiefenscan. Wie der Name schon vermuten lässt, wird der Stick intensiv gescannt. Deswegen dauert dieser Scan zeitlich länger. Doch auch hier überzeugt EaseUS Data Recovery mit Schnelligkeit. In unter 10 Minuten hat er über 2.000 Dateien diverser Dateitypen in diversen Größenordnungen erkannt und aufgelistet.

Nach erfolgreichem Scannen, wählt der Anwender die Datei zum Wiederherstellen aus. Die Software gibt einen Hinweis aus, ein anderes Laufwerk für die Wiederherstellung auszuwählen, als das wo der Verlust aufgetreten ist. Hintergrund ist die Möglichkeit, dass es wieder zu einem Verlust kommen kann. Den Ratschlag anerkennend kann die gelöschte Datei dennoch auf ihrem Usprungslaufwerk wiederhergestellt werden. Der Prozess dauert erneut wenige Sekunden.

Info: Wer die Free-Version benutzt, erhält nach erfolgreicher Wiederherstellung eine Anzeige über das verbleibende Datenvolumen.

EaseUS Data Recovery im Test: Formatierten USB-Stick wiederherstellen

Test-Datenträger: USB-Stick, Gesamtkapazität: 7,21 GB, Schnellformatiert unter Windows 10 Pro, Dateisystem: NTFS

Ein größeres Krisenszenario ist nicht nur eine falsch oder aus Versehen gelöschte Datei, sondern ein komplett gelöschter USB-Stick, der zudem formatiert wurde. Hier ist nun dringend Hilfe nötig, um den USB-Stick wiederherzustellen. Da hierbei schnell größere Datenvolumen zusammenkommen, reicht die Free-Variante mit einem Volumen von 2 GB nicht mehr aus. Mindestens die Pro Version von EaseUS Data Recovery muss hinzugezogen werden.

Die Bedienung in der Pro Version ist identisch. Das Laufwerk zum Scannen auswählen und Ergebnis abwarten. Doch anders als bei einer zufällig gelöschten Datei wird dem Benutzer klar, dass die Software ihrem Versprechen alle Ehre macht und wirklich tief gräbt. Zutage kommen mehr Dateien und Größen, als sich vorher „offensichtlich“ auf dem Stick befanden (Belegung vor Formatierung: 2,95 GB, Tiefenscanergebnis: 32,26 GB).

Nach dem Scan wählt der Benutzer die zu wiederherstellenden Dateien, einzelne oder ganze Ordner, aus. Mit Klick auf den gleichnamigen Button „Wiederherstellen“ wird der Wiederherstellungsprozess angestoßen. Bei der kompletten Datenmenge von über 30 GB bleibt nur die Nachbildung auf der lokalen Festplatte statt direkt auf dem USB-Stick. Dementsprechend ist der Zeitaufwand dafür ebenso größer einzukalkulieren. Während der Nachbildung kann jedoch ohne Probleme weiter mit dem Computer gearbeitet werden.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Dawina Gaebler

Mein Name ist Dawina, ich bin Berlinerin und arbeite als Sachbearbeiterin IT. Computer und Technik haben mich schon seit meiner Kindheit fasziniert. In meiner Freizeit spiele ich gerne Computerspiele, bin ansonsten Apple-Userin und selbst im Urlaub brauche ich für meine Spielerein eine Verteilerdose.

Related Articles

Back to top button
Close