Office Tutorials

Effizienter bloggen: Mit diesen Tipps klappt es

Egal, ob man als Hobby bloggt, darin eine berufliche Nebenbeschäftigung sieht oder sogar seinen Lebensunterhalt damit verdient: Wichtig ist, die Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass sie möglichst effizient sind und man bei jedem Artikel direkt loslegen kann. Was dabei hilft, verrate ich hier.

Tipp 1: Vorbereitung

Gehe das Projekt von vornherein gründlich an. Recherchiere und mach dich zunächst mit den verschiedenen Tools vertraut, die man mit einem Blog nutzen kann, um eine große Reichweite zu bekommen und das Projekt kompetent zu managen. 1&1 stellt in seinem „Digital Guide“ einige der wichtigsten Tools für Blogger vor, vom Content-Management-System bis zur Optimierung der Beiträge und des Workflows. Es lohnt sich, dort hineinzuschauen und sich ein Bild zu machen, bevor man richtig loslegt.

Tipp 2: Zusammenarbeit

Alleine bloggen oder im Team? Für das gemeinschaftliche Bloggen sollten regelmäßige Redaktionskonferenzen eingeplant werden. In der Zwischenzeit erleichtert eine neue Funktion die gemeinsame Arbeit: Das Plug-in „WordPress.com for Google Docs“ wurde von Automattic entwickelt. Es ermöglicht die Übertragung von einem Text samt Formatierung und Bildern aus einem gemeinsamen Google-Docs an WordPress. Mithilfe der Jetpack-Erweiterung ist das nicht nur für bei WordPress.com gehostete, sondern auch für selbst gehostete Blogs möglich.

Doch auch wenn man selbst für alle Texte verantwortlich zeichnet, kann man in regelmäßigen Treffen mit Gleichgesinnten viel gewinnen. Einerseits gibt es eigens Treffen für Blogger und andere Kreative, bei denen man neue Anregungen und Tipps bekommen kann, andererseits gibt es zu deinem Themenbereich sicher Konferenzen oder Stammtische, bei denen du dich mit Gleichgesinnten über die gemeinsamen Interessen austauschen kannst. Dabei können zum Beispiel neue Kontakte für Gastartikel oder Interviews entstehen, mit denen du deinen Blog noch abwechslungsreicher und lebendiger gestalten kannst.

Tipp 3: Zeiteinteilung

Plane großzügig die Zeit ein, die es zum Recherchieren, Schreiben und Veröffentlichen braucht. Wenn du mit dem Projekt Geld verdienen willst, kommen zusätzliche Faktoren wie Rechnungen, Steuererklärungen und die Kommunikation mit Kooperationspartnern hinzu.

Damit du dich nicht zusätzlich mit unnötigen WordPress-Funktionen herumschlagen musst, die vom Schreiben ablenken, empfehle ich dir diese weiteren Tipps von der t3n-Redaktion. Beispielsweise geht es darum, beim Bloggen ein cleanes Interface zu benutzen, das dir nur diejenigen Funktionen anzeigt, die du auch wirklich brauchst. Das kann bei WordPress beispielsweise das Ausblenden der „Willkommens“-Box auf dem Dashboard sein, die man nach einer Weile nicht mehr benötigt.

Schaue dir regelmäßig deine Arbeitsabläufe an und informiere dich, ob es neue Tools gibt, die dir helfen, das Meiste aus deinem neuen Projekt herauszuholen. Dann bist du bereits auf einem sehr guten Weg.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close