News

Elektronische Fortbewegungsmittel von Archos auf der IFA

Das französische Unternehmen Archos stellt inzwischen nicht mehr nur Smartphones her, sondern probiert sich auch in neuen Geschäftsbereichen. Auf der IFA stellt Archos drei elektro-basierte Spaßfahrzeuge vor, die noch bis zum 06. September in Halle 25 begutachtet werden können.

Bolt Junior

Mit dem Bolt Junior bringt Archos die Kinderversion des Bolt auf den Markt. Der Anfang dieses Jahres auf den Markt gebrachte, klappbare Tretroller wird elektrisch angetrieben und ist maximal 15 km/h schnell. Ein Führerschein ist für das Fahren des Rollers nicht erforderlich. Über eine Straßenzulassung verfügt der Bolt jedoch auch nicht. Die Junior-Version fällt kleiner und günstiger aus, unterscheidet sich ansonsten jedoch nicht vom bekannten elektrischen Tretroller.

Der Roller wird im November in den Handel kommen und 199 Euro kosten.

Hoverboard XL

Das Hoverboard ist längst auch in der Realität angekommen. Es handelt sich jedoch nicht um das fliegende Gerät aus „“Zurück in die Zukunft“, sondern um ein elektrisch betriebenes Rollbrett. Diverse Hersteller vermarkten derartige Geräte unter dem Namen “Hoverboard“. Auch “E-Board“, “Balance-Board“ und “Mini-Segway“ sind verbreitete Bezeichnungen.

Mit dem Hoverboard XL präsentiert Archos nun eine größere Variante dieses mittlerweile bekannten Geräts. Durch eine elektronische Antriebsregelung hält das Gerät sich selbst in Balance. Der Fahrer steuert es durch die Verlagerung seines Körpergewichts.

Ausgestattet mit Bluetooth wird das Hoverboard XL ab September für 299 Euro erhältlich sein.

SK8

Anlässlich der IFA präsentiert Archos das Elektroskateboard SK8. Mit gerade einmal 75 Zentimetern Länge ist das Skateboard recht klein. Bedient wird es per Fernsteuerung. Es kann sowohl vor als auch zurück gefahren werden.

Äußerlich ist das Gerät absolut unauffällig. Da keine offen sichtbare Batterie angebracht ist, gleicht es optisch herkömmlichen Skateboards. Es ist bis zu 15 km/h schnell, macht Steigungen bis 10° mit und kann mit maximal 80 kg belastet werden. Die Reichweite gibt Archos mit 5 bis 10 Kilometern an. Aufgeladen wird der 2 Ah Akku innerhalb von 2,5 Stunden.

Es bleibt abzuwarten, inwiefern das elektrische Skateboard im Alltag einsetzbar ist. Der Preis von 199 Euro fällt jedoch positiv auf.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close