Software Testberichte

Erfahrungsbericht: CyberGhost im Test

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, anonym und vergleichsweise sicher surfen zu wollen. Ist diese Entscheidung getroffen, stehen sie jedoch vor einer schweren Wahl. Auf dem Markt sind heute unzählige VPN-Anbietet vertreten, deren Angebote sich auf den ersten Blick häufig nur marginal unterscheiden. Bei dieser großen und unübersichtlichen Auswahl fällt es schwer, sich für ein Programm zu entscheiden.

In diesem Artikel widmen wir uns einem VPN-Anbieter, der immer wieder empfohlen wird. Wir haben CyberGhost einem praktischen Test unterzogen und möchten nachfolgend darlegen, wie wir diesen VPN-Anbieter bewerten.

Die Installation: Unkompliziert und schnell erledigt

Im Installationsprozedere liegt einer der größten Vorteile von CyberGhost. Während bei den allermeisten VPN-Anbietern die Eingabe diverser persönlicher Daten nötig ist, was die Intention hinter der VPN-Nutzung teilweise untergräbt, kann CyberGhost beinahe vollkommen anonym genutzt werden. Es muss lediglich die E-Mail zur Registrierung angegeben werden. Die Angabe einer Zahlungsmethode ist natürlich auch nötig, wenn man CyberGhost länger als den eintägigen Testzeitraum nutzen möchte. Die Zahlung per Bitcoin ist jedoch möglich, wodurch die Zahlung nicht verfolgt werden kann.

Um den Zugang nutzen zu können, wird eine Software benötigt, die auf der Internetseite von CyberGhost erhältlich ist. Besonders positiv sind uns hier die vielen umfangreichen Informationen aufgefallen, die auch in deutscher Sprache erhältlich sind. Interessenten werden umfassend über den gebotenen Service informiert, was einen klaren Vorteil darstellt und die Seriosität von CyberGhost unterstreicht.

Für alle gängigen Betriebssysteme steht eine Anwendung zur Verfügung. Genutzt werden kann ein CyberGhost-Account mit bis zu 7 Geräten gleichzeitig.

Funktionsumfang: Mehr als nur Durchschnitt

Ist die überraschend unkomplizierte Installation abgeschlossen, kann CyberGhost in vollem Umfang genutzt werden. Hierbei fällt sofort auf, dass CyberGhost mehr zu bieten hat als der durchschnittliche VPN-Betreiber. Neben der obligatorischen Anonymisierung durch den verschlüsselten VPN-Zugang bietet CyberGhost unter anderem einen AdBlocker, einen Virenschutz sowie einen Datenkompressionsmodus. Diese verschiedenen Zusatzfunktionen wollen wir nachfolgend einmal näher betrachten.

Der integrierte AdBlocker erinnert stark an die Lösungen, die in diverse bekannte Browser implementiert sind. Anders als bei diesen Browsern muss der AdBlocker bei CyberGhost jedoch nicht gesondert installiert werden. Er zählt bereits zur Standardausstattung. Per Mausklick kann der AdBlocker aktiviert bzw. deaktiviert werden. So obliegt es immer dem Nutzer selbst, ob er Werbung sehen möchte oder nicht. Andere AddOns, die Werbung blocken, sind nicht mehr nötig, wenn der integrierte AdBlocker aktiviert wurde. In unserem Test funktionierte er einwandfrei und ließ sich ebenso problemlos abschalten.

Weiterhin bietet CyberGhost einen integrierten Virenscanner. Dieser kann aktiviert werden, bevor ein Server ausgewählt wird, über den die Verbindung aufgebaut werden soll. Wir können nach kurzer Testzeit nicht beurteilen, inwieweit der integrierte Virenscanner zuverlässig ist. Die Integration eines solchen Scanners ist jedoch in jedem Falle lobenswert.

Was in der Praxis von sehr großer Bedeutung sein dürfte, ist die Datenkompression, die CyberGhost bietet. Besonders auf dem Smartphone haben viele Nutzer mit begrenzten Datenvolumen zu kämpfen. Wird die Datenkompression aktiviert, komprimiert CyberGhost die empfangene Datenmenge, was letztlich nicht nur das zur Verfügung stehende Datenvolumen schont, sondern auch der Übertragungsgeschwindigkeit zuträglich ist. In unserem Test konnte diese Zusatzfunktion überzeugen.
Weiterhin ist es möglich – und sehr empfehlenswert – sämtliche Trackingdienste an ihrer Arbeit zu hindern. Auch das ist per Mausklick möglich.

Insgesamt sind die vielen zusätzlichen Funktionen, die über den Kern der VPN-Verbindung hinausgehen, äußerst positiv herauszustellen. Im Test funktionierten sie tadellos und trugen maßgeblich zur Sicherheit sowie zur angenehmen Benutzung bei. Wir raten eindringlich dazu, die Zusatzfunktionen zu nutzen! Sie können unter „Connection Features“ aktiviert werden.

Serverstandorte und Serverauswahl: Sehr umfangreich

CyberGhost verfügt über ein sehr umfangreiches Netzwerk an Servern. So hat der Nutzer die Wahl aus rund 3.000 Servern, die sich in mehr als 60 unterschiedlichen Ländern befinden. Die Auswahl an Serverstandorten ist damit extrem umfangreich. Besonders für Menschen, die sogenannte Geoblocking umgehen und auch auf Seiten, die nur in ganz bestimmten Ländern zugänglich sind, zugreifen wollen, stellt die riesige Auswahl einen großen Pluspunkt dar.

Einen bestimmten Server auszuwählen, fiel uns im Test leicht. CyberGhost bietet eine sehr übersichtliche Liste, in der alle verfügbaren Länder und Server aufgelistet sind. Aus diesem breiten Angebot kann dann ganz einfach per Mausklick gewählt werden.

Für die Zwecke eines durchschnittlichen privaten Nutzers reicht die Auswahl an Servern und Standorten in jedem Falle aus. CyberGhost kann in dieser Hinsicht wirklich überzeugen.

Menüführung und Benutzbarkeit

Genauso wie die Internetseite ist das Programm nicht nur in englischer, sondern auch in deutscher Sprache verfügbar.

Positiv anzumerken ist die Tatsache, dass CyberGhost den Programmaufbau vor einigen Monaten komplett überarbeitet hat. Seitdem ist das Programm nicht mehr aufgabenbasiert, was es für den Nutzer wesentlich übersichtlicher macht. Mehr als die die Aktivierung ist prinzipiell nicht nötig, um die VPN-Verbindung zu starten. Es wird automatisch der beste Server ermittelt. Unter „Connection Features“ können alle Zusatzfunktionen aktiviert werden.

Insgesamt ist die Menüführung sehr übersichtlich, was das Programm gut benutzbar macht. Eine längere Einarbeitungsphase ist nicht nötig.

Zahlungsmöglichkeiten und Kosten

CyberGhost bietet überraschend viele Zahlungsmöglichkeiten an. Besonders hervorhebenswert ist hierbei die Tatsache, dass auch Zahlungsmöglichkeiten vorhanden sind, die keine Rückschlüsse auf die Identität des Zahlenden zulassen. So ist es beispielsweise möglich, den Rechnungsbetrag per Bitcoin zu zahlen.

Für Interessierte besteht die Möglichkeit, CyberGhost einen Tag lang kostenlos zu testen. Darüber hinaus wird mit einer Geld-zurück-Garantie geworben. Regulär ist der Dienst jedoch kostenpflichtig. Hierbei wird ein Abo gekauft, das direkt beim Kauf für die gesamte Laufzeit bezahlt wird. Wer bereit ist, ein Drei-Jahres-Abo abzuschließen, zahlt letztlich 2,45 Euro pro Monat. Das kürzeste Abo läuft einen Monat lang und kostet 11,99 Euro.

Bei längeren Laufzeiten sind die Preise damit ausgesprochen günstig.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeiten sind insgesamt überraschend angenehm ausgefallen. So konnten wir ohne Probleme auch Geschwindigkeiten von 200 MBit/s erreichen. Für Smartphone-Nutzer ist auch die Datenkompression sehr spannend. Letztlich ist jedoch darauf hinzuweisen, dass ein VPN-Zugang immer ein wenig langsamer sein wird als ein offener Zugang. Bei CyberGhost lässt sich der minimale Geschwindigkeitsverlust jedoch problemlos verschmerzen.

Fazit

Insgesamt bietet CyberGhost einen hervorragenden und sehr umfassenden Service. Das Programm kann vollkommen anonym genutzt werden, was einen großen Vorteil darstellt. Darüber hinaus ist es zumindest bei längeren Laufzeiten sehr günstig und kann mit einigen Zusatzfunktionen aufwarten, die in der Praxis von großem Nutzen sind. Wer einen seriösen VPN-Anbieter sucht, wird hier definitiv fündig!

Weitere Informationen zu CyberGhost

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button