News

Erstes Kino mit Samsungs Cinema LED Screen in Deutschland eröffnet

Samsungs Cinema LED Screen hat am Mittwoch in Esslingen bei Stuttgart seine Deutschlandpremiere im Traumpalast gefeiert. Wir waren vor Ort und haben die neue Kinotechnologie erleben dürfen.

Investiert hat der Traumpalast Esslingen etwa eine Million Euro. Neben dem Cinema LED Screen wurde aber der komplette Saal erneuert. Unter anderem wurde auch die Soundanlage aufgerüstet. Es kommt eine JBL-Soundlösung mit Dolby Atmos-Unterstützung zum Einsatz. Einen Aufpreis für Kinobesucher gibt es in Höhe von 2 Euro.

Doch der Ticketaufpreis lohnt sich. Die LED-Technologie bietet ein faszinierendes Seherlebnis, wie man es bisher noch nicht aus dem Kino kannte. Selbst das sehr moderne Sony IMAX kann sich hinten anstellen. Während normale Kinoprojektoren auf eine Helligkeit von 48 Nits kommen, bietet das IMAX with Laser 72 Nits – Samsungs Cinema LED Screen kommt aber auf 500 Nits. Das ist also nochmal deutlich heller.

Durch die hohe Leuchtkraft erlaubt der Bildschirm starke Kontraste und unterstützt somit HDR. Doch auch für andere Events, abseits von Kinofilmen, ist die Helligkeit von Vorteil. So muss die Beleuchtung nicht zwingend abgeschaltet werden und es können beispielsweise Meetings und Präsentationen in einem Kinosaal mit Samsung Cinema LED Screen abgehalten werden.

Der 10,3 x 5,4 Meter große Cinema LED Screen ist im Vergleich zu manchen Kinos mit Projektionstechnologie nahezu winzig. Wichtiger als die Größe ist jedoch die Qualität. Diese ist eindeutig gegeben, denn die Schwarz ist wirklich schwarz und die Farben sind kräftig und natürlich. Mit einer 4K-Auflösung (4.096 x 2.160 Pixel) können auch deutlich mehr Details erkannt werden, als es bei älteren Kinoprojektoren der Fall ist. Jeder Pixel besitzt drei Subpixel (Rot, Grün, Blau) – es sind also ca. 26 Millionen LEDs verbaut.

Nahaufnahme des Samsung Cinema LED Screens
Nahaufnahme des Samsung Cinema LED Screens

Der Cinema LED Screen wurde von der Digital Cinema Initiatives (DIC) spezifiziert und spielt Kinofilme mit der aktuellen Bildwiederholrate von 24 Bildern pro Sekunde ab. Möglich sind jedoch über 100 Bilder pro Sekunde. Auch 3D-Inhalte werden unterstützt, müssen aber durch ein zusätzliches Modul freigeschaltet werden. Dies ist in Esslingen derzeit noch nicht der Fall.

Der 96 Module des Bildschirms lassen sich einzeln tauschen, was die Wartungsfreundlichkeit erhöht. Samsung gibt die Lebensdauer jedoch sowieso mit 100.000 Stunden an, was ca. 11 Jahren Dauerbetrieb entspricht. Bis dahin haben wir hoffentlich auch Filmmaterial, das die Möglichkeiten des Screens ausschöpft.

Innerhalb eines Jahres möchte Samsung zehn weitere Kinosäle in Europa mit dem Cinema LED Screen ausrüsten. Die Eröffnung einiger Kinosäle steht kurz bevor. Und auch wenn das aktuelle Filmmaterial die Möglichkeiten des Screens noch nicht voll ausschöpfen, sind wir bereits begeistert von der Brillanz des Bildes. Hier macht Kino wieder richtig Spaß und weiß zu beeindrucken.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close