Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Spiele Testberichte

„F1 2017“ im Test – Mit Vollgas in die Kurve! Oder doch nur Seifenkisten?

F1 2017 ist das einzige Spiel, welches die vollen F1 Lizenzen besitzt. Dadurch sind alle Fahrer, Teams, Fahrzeuge sowie Sponsoren im Spiel enthalten. Zum Vorgänger wurde erneut viel verbessert aber reicht das aus, um die Spieler an die Bildschirme zu fesseln?

Die verschiedenen Modi von „F1 2017“

Der Karriere-Modus

Ein Hauptaugenmerk in diesem Spiel ist wohl der Karriere-Modus. Er unterscheidet sich im großen und ganzen kaum zu seinem Vorgänger F1 2016.

Nach dem ersten Start erstellt man zunächst seinen eigenen Fahrer. Hier dürfen wir die Auswahl des Geschlechts, Avatars, Helms und Landes treffen. Natürlich darf hier nicht die Wahl des Vor- und Nachnamens fehlen.

Wenn dann noch das Team und der Teamkollege ausgewählt wurde, kann es auch schon ab auf die Rennstrecke gehen. Jedoch variieren die Erwartungen der Teams je nach Teamwahl. Wenn zum Beispiel das Team von Mercedes ausgewählt wird, muss man mit höheren Erwartungen rechnen als bei anderen.

F1 2017 Teamwahl
F1 2017 Teamwahl

Jede Saison beginnt mit einem 3-Tages-Training, in welchem ihr ein Trainingsprogramm absolvieren sowie die Strecke kennenlernen könnt. Empfehlen tue ich es jedem dieses Programm sorgfältig zu absolvieren, denn hier sammelt ihr eure Punkte für das sehr umfangreiche Forschungs- und Entwicklungssystem.

Dort stehen über 100 Möglichkeiten zur Auswahl, um euren Rennboliden zu verbessern. Die Entwicklungsdauer ist auch beeinflussbar. Hier gilt jedoch: Je schneller etwas entwickelt wird, umso geringer ist die Haltbarkeit der Upgrades. Also lohnt es sich hier etwas mehr Zeit zu investieren.

F1 2017 Skillbaum
F1 2017 Skillbaum

Der Multiplayer

Ein schönes Feature ist hier auch der Multiplayer-Modus, in welchem man gegen andere echte Spieler fahren kann. Hier ist mir jedoch aufgefallen, dass zum Beispiel alleine schon die Suche nach einem Rennen bei mir zu Problemen führte. Nach ca. 20 Minuten habe ich endlich ein Spiel gefunden und konnte nach einer gescheiterten Blitz-Qualifikation, in der meine Rundenzeit ungültig war, weil ich eine Kurve zu stark geschnitten habe, endlich loslegen.

Aber am Ende durfte ich doch noch aus einer mittigen Position starten und dann ging es auch schon los. Nach dem Start gab es die ersten Unfälle und Spieler sind ausgeschieden. Es ist nicht wie im Karriere-Modus, dass einem ein neuer Wagen gestellt wird, sondern man darf zuschauen, wie die anderen fahren und sich wegrammen oder die Banden mitnehmen.

Im Großen und Ganzen ist es ein super Feature im Spiel, nur bedarf es vielleicht ein paar Verbesserungen, wie zum Beispiel die angesprochene Wartezeit bis zum Match.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Martin Krzeminski

Moin,mein Name ist Martin, bin 23 Jahre alt und komme aus der schönen deutschen Hauptstadt Berlin. Selbst bin Ich gelernter Elektroniker für Betriebstechnik und hobbymäßiger Linux System-Administrator.In meiner Freizeit setze Ich mich viel mit Linux-Systemen auseinander und begegne dementsprechend auch vielen Problemen und versuche jene zu lösen. Ansonsten bin Ich ein einfacher Zocker der alles anspielt was er in die Finger bekommt (okay...fast alles :D). Wenn Ich mal vom PC wegkomme treffe Ich mich mit Freunden oder gehe zum Sport.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close