News

Fakten zu Tonerkartuschen: Original, OEM, Refill und Rebuilt

Seit dem Laserdrucker den Markt erobert haben, werden einige Fragen heiß diskutiert. Welchen Toner kann ich für meinen Drucker nutzen? Was ist eigentlich dieser NoName Toner? Wo sind die Unterschiede? Damit man Hintergründe verstehen und mitdiskutieren kann, wollen wir ein Licht in die verschiedenen Versionen der im Handel angebotenen Toner im Detail bringen.

OEM / Original

Die Toner des jeweiligen Herstellers werden als „Original“ oder „OEM“ bezeichnet. Solche Toner werden mit größter Sorgfalt und unter höchsten Qualitätsstandards durch den Hersteller produziert. Hersteller sind dazu übergegangen, ihre Produkte durch Siegel oder Hologrammen eindeutig zu markieren. Mit dem Einsatz dieser Produkte sind die optimalen Bedingungen für eine lange Lebensdauer des Druckers gelegt. Leider ist der Preis nicht immer für jeden Nutzer in seiner individuellen Lösungssituation attraktiv.

Original kompatibel

Die als „Original“ oder „kompatibel“ bezeichneten Toner, sind Nachbauten von Tonerkartuschen die überdurchschnittlich oft von chinesischen Herstellern produziert werden. Dabei müssen diese Hersteller die Maßgaben für die Einhaltung von Lizenzvereinbarungen und patentrechtlich geschützte Produktmerkmale, beachten. Sie sind preislich attraktiver wie die Originale der Hersteller, verschwinden aber immer wieder spontan vom Markt, weil patentrechtlich geschützte Produktmerkmale dreist kopiert werden. In einigen Fällen werden solche Produkte auch in gefälschten Kartonagen verkauft.

Refill (Wiederbefüllung)

Im Prozess des „Refill“ bzw. der „Wiederbefüllung“ werden die ursprünglichen OEM/Original-Kartuschen grundsätzlich mit neuem Toner wieder befüllt. Der genutzte Toner ist dabei je nach Anbieter unterschiedlicher Qualität. Auch eine ggf. durchgeführte Reinigung vor der Wiederbefüllung und ein Test nach der Befüllung ist vom jeweiligen Anbieter abhängig. Viel zu oft geht es bei Refill nur um Dumpingpreise und nicht um den Anwender. Verschleißteile wie Zahnräder oder Bildtrommeln einer Toner-Kartusche, werden beim Refill nicht ausgetauscht. Auch ist die Qualität des verwendeten Toners minderwertig. Somit sind bereits bei der 1. Wiederbefüllung der Kartuschen schlechte Druckergebnisse möglich.

Rebuilt (Wiederaufbereitung)

Eine Wiederaufbereitung / Rebuilt von Original-Kartuschen umfasst einen ganzen Prozess verschiedener Teilaufgaben. Die Kartusche wird vollständig zerlegt, komplett gereinigt und Verschleißteile ausgetauscht. Je nach Anbieter werden neben den üblichen Verschleißteilen (z.B.: Zahnräder) auch teilweise langlebigere Bildtrommeln verwendet. Nach diesem grundsätzlichen Vorgang des Rebuilt, wird neuer Toner eingefüllt und ein Funktionstest durchgeführt. Ein hochwertiges Rebuilt samt einer hohen Qualität des Toners ist dabei Grundlage einer Funktionsgarantie des Anbieters. Einige Anbieter befüllen übrigens die Kartuschen deutlich höher, und ermöglichen damit bis zu 80% Druckkosten sparen zu können.

Welchen Toner man nun im eigenen Drucker nutzen möchte, sollte also tatsächlich einmal in Ruhe überlegt sein.

Printer Care Service GmbH

Wir sind Printer Care, der Spezialist für Drucker, Zubehör & Service mit über 100.000 zufriedenen Kunden. Wir liefern alles, was man zum Drucken benötigt – angefangen vom Drucker, über Toner und Tintenpatronen, bis hin – und das ist das Besondere an uns – zum bundesweiten Service, wie Installationen.

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"