Spiele für PC & Konsole

Fe im Test: Kleiner Fuchs erkundet großen Wald

Eine leicht unangenehme Steuerung

Die Steuerung ist in meinen Augen eine der größten Schwächen des Spiels. Mit dem Controller, beziehungsweise an der Konsole gibt es da absolut keine Probleme, aber den Gesang mit der Maus zu steuern ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Im besten Falle.

Die Art, auf die das Spiel einem die Steuerung näher bringt, ist dem allerdings nicht sonderlich zuträglich. Die Tutorials beschränken sich darauf, dem Spieler mitzuteilen, mit welchen Tasten er etwas bewirken kann. Wie genau er diese Werkzeuge wo einzusetzen hat, lässt sich am besten durchs Experimentieren herausfinden. Ich persönlich finde das nicht schlimm, da das Gameplay grundlegend nicht sonderlich komplex ist. Deswegen ist es auch nicht sonderlich schwer Fes Mechaniken zu verstehen und zu nutzen. Spaß macht das Spiel aber in jedem Falle.

Simple Story simpel erzählt

Die Geschichte Fes wird ohne Worte, dafür aber über Bilder erzählt.

Dadurch verliert sie aber nicht an Wirkung, im Gegenteil. Die mehr als nur schön anzusehende Grafik und die grandiose musikalische Untermalung ist mehr als nur ausreichend um wirkungsvoll eine Geschichte zu erzählen.

Verständnisprobleme gibt es in Fe an keiner Stelle, allerdings ist die Handlung auch nicht so komplex, dass die Gefahr dazu bestehen könnte. Wenn auch simpel, herzerwärmend ist sie trotzdem.

Bedauerlicherweise ist sie aber sehr kurz. In etwa fünf Stunden habe ich sie durchgespielt. Allerdings gibt es noch tonnenweise Gegenstände zu finden und zu sammeln. Wer also Spaß am Erkunden und Sammeln hat, wird sicherlich noch einige weitere Stunden Spielspaß aus Fe herausholen können.

An sich ist es auch gar nicht so abwegig, das man sich mehrerer Stunden in diesem Wald verlieren kann, denn der Stil, in dem die Grafik gehalten ist, ist wunderschön. Tiere und Pflanzen wurden teilweise sehr stark stilisiert, allerdings lässt sich nach wie vor noch erkennen, was für eine Kreatur eigentlich vor einem steht.

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite

Katharina Mundt

Ich bin Katharina Mundt, stamme aus Lübeck und bin seit meiner Kindheit ein riesiger Fan von Videospielen. Mittlerweile bin ich zweiundzwanzig Jahre alt und studiere in meinem Geburtsort.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"