Eingabegeräte Testberichte

Fnatic Gear Rush G1 Silent: Leise Gaming-Tastatur im Test

Die mechanische Gaming-Tastatur Rush G1 Silent punktet mit leisen Cherry MX Silent-Schaltern. Hier verzichtet der Hersteller Fnatic Gear geplant auf überflüssige Features. Der Plan: In Verbindung mit Core-Features sowie einer hochwertigen wie langlebigen Verarbeitung die Gamerherzen zum Schlagen bringen. Solcherlei Versprechungen rufen die Lupe, die genauer hinschaut, auf den Plan.

Lieferumfang

Der Lieferumfang kann nur als minimalistisch bezeichnet werden. Enthalten ist im Paket eine kurze Bedienungsanleitung – hygienisch in der Plastikfolie – sowie die durch Schaumstoff geschützte Tastatur inklusive Handballenauflage. Optional kann eine Software für die Gaming-Tastatur heruntergeladen werden, eine Treiber-CD liegt jedoch nicht bei.

Ausstattung

Die Bauweise der Rush G1 Silent basiert auf der Tastatur KB-460 des Herstellers FUNC, den Fnatic Gear  Ende 2015 aufkaufte. Der Materialmix ist zwar hochwertig, aber nicht neu. Ebenso die leisen Cherry MX Silent-Schalter. Auf den ersten flüchtigen Blick wirkt die Rush G1 Silent schlicht, aber funktionell. Für das mattschwarze Finish der Tastatur kommt ein haptisch angenehmer Softtouch-Lack zum Einsatz. Einziger Nachteil: er zieht Staub und Fingerabdrücke an. Doch lässt er sich schnell und leicht reinigen, ohne zu zerkratzen.

Die Fnatic Gear Rush G1 Silent (ohne Handballenauflage)
Die Fnatic Gear Rush G1 Silent (ohne Handballenauflage)

Die mechanischen und geräuschgedämpften Schalter für das Rush G1 Silent kommen von Cherry. Gerade in Großraumbüros ist der Geräuschpegel häufig hoch, schallgedämpfte Tastaturen kommen da genau richtig. Der Hub ist gering und beträgt ganze 2 mm bis zum sogenannten Signalpunkt. Nur 45 g Betätigungskraft reichen aus, um die Schalter zu bewegen. Da freuen sich Gamer, Vielschreiber und Programmierer. Mir gefällt das Tippgefühl der Switches sehr gut.

Ein weiterer Pluspunkt sind die roten LEDs, mit der die Schalter ausgestattet sind. Sie lassen sich im „Breathe-Modus“ in drei Stufen dimmen. Übrigens sind alle Tastenkappen im Lasercut-Verfahren gefertigt und passgenau ausgeschnitten.

Zwei USB 2.0-Schnittstellen sind an der Rückseite zu finden, USB 3.0 allerdings ist Mangelware. Der Rechneranschluss funktioniert über USB 2.0 hervorragend. Das Kabel mit einer Länge von 1,80 ist ausreichend lang.

Die Unterseite ist mit vier Gummifüßen ausgestattet, damit nichts verrutscht. Der Anstellwinkel lässt sich dank zweier Klappfüße individuell verändern. Auch sie sind mit nichtrutschenden Gummifüßen ausgestattet.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close