Specials

Forex-Risikomanagement für Einsteiger

Um als Händler auf dem Devisenmarkt erfolgreich zu sein, müssen Sie geeignete Strategien für das Risikomanagement auf dem Devisenmarkt entwickeln. Selbst wenn Ihr Handelssystem das beste der Welt ist, sind Ihre Strategien so gut wie nichts wert, wenn Sie kein geeignetes Risikomanagement einführen.

Forex-Risikomanagement umfasst eine Kombination von Ideen, die Ihnen helfen, Ihr Handelsrisiko zu managen. Ihr Risikomanagement kann die Begrenzung der Handelslosgröße, die Absicherung, den Handel nur während bestimmter Stunden oder Tage oder die Platzierung der Stop-Losses umfassen.

Tipps für die Entwicklung eines effizienten Devisen-Risikomanagementplans

Täglich werden rund drei Billionen Dollar auf dem Devisenmarkt gehandelt. Um auf dem Markt gewinnbringend handeln zu können, ist eine gute Forex-Risikomanagement-Strategie äußerst wichtig.

Obwohl es keine Garantie gibt, dass Sie immer profitabel sein werden, müssen Sie Ihr Risiko managen, um Ihr gesamtes Gewinnpotential zu maximieren.

Wählen Sie einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Forex-Broker

Als einzelner Händler müssen Sie einen zuverlässigen und seriösen Forex-Broker beauftragen. Wenn Sie über die Plattform eines seriösen Forex-Brokers handeln, haben Sie eine Menge Unterstützung, die Ihr Risiko minimiert, einschließlich professioneller und fachkundiger Beratung. Einige Broker bieten zudem Tools wie Trading Roboter, die automatisch und emotionslos handeln.

Investieren Sie nicht mehr, als Sie gerne riskieren

Der wichtigste Schritt zu einem effektiven Risikomanagement besteht darin, niemals das Geld zu riskieren, dessen Verlust man sich nicht leisten kann. Viele Menschen vergessen diese Regel und investieren das Geld, das sie für ihre entscheidenden täglichen Bedürfnisse benötigen, in den Devisenmarkt.

Wenn Sie das Geld investieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können, würden Sie wahrscheinlich Ihre Handelsentscheidungen von Emotionen steuern lassen, und das macht Sie anfällig für unnötige Fehler, die Ihr Problem verschlimmern und Ihr Risiko erhöhen würden.

Keine Gier beim Trading

Die nächste Risikomanagement-Strategie, die Sie umsetzen müssen, ist, sich nicht von Gier kontrollieren zu lassen. Häufig gibt es Händler mit einer Kontogröße von etwa 2.000 Dollar oder weniger, die damit rechnen, riesige Gewinne von etwa 4.500 bis 5.000 Dollar zu erzielen. Eine solche Denkweise setzt den Händler einer unangemessenen Belastung aus und bringt ihn dazu, wesentlich mehr Fehler zu begehen, als er es normalerweise getan hätte.

Eine klügere Entscheidung ist es, Handelsgrößen einzugeben, die den Geldbetrag, den Sie auf Ihrem Konto haben, angemessen widerspiegeln.

Stop-Loss verwenden

Eine Methode des Devisen-Risikomanagements ist die Kontrolle Ihrer Verluste. Sie müssen den richtigen Zeitpunkt kennen, um Ihre Verluste bei einem Handel zu begrenzen.

Die Einführung eines Stop-Loss hilft Ihnen, regelmäßige, aber kleine Gewinne zu erzielen. Ein Stop-Loss-Order ist ein Handelsauftrag, der Ihre Handelsgeschäfte stoppt und dadurch zusätzliche Verluste auf Ihrem Konto verhindert. Durch die Implementierung von Stop-Loss für Ihre Handelsgeschäfte begrenzen Sie Ihr Verlustpotenzial.

Die richtige Position zu finden, um Ihren Stop-Loss zu platzieren, ist eine weitere Fähigkeit an sich. Die Hauptidee ist, dass dies auf eine Art und Weise geschehen muss, die Ihr Risiko bei einem Handel praktisch begrenzt. Sobald Sie Ihren Stop-Loss in Ihrem Kopf oder auf der Handelsplattform setzen, müssen Sie daran festhalten. Widerstehen Sie der Versuchung, in die Falle zu tappen, Ihren Stop-Loss noch ein bisschen weiter zu verschieben.

Korrekte Losgrößen verwenden

Die Werbung des Brokers lässt Sie glauben, dass es machbar ist, ein Konto mit 300 Dollar zu eröffnen und eine Hebelwirkung von 200:1 zu nutzen, um Mini-Lot-Geschäfte von 10.000 Dollar zu eröffnen und Ihren Gewinn in einem einzigen Handel zu verdoppeln.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Es gibt keine Zauberformel zur Bestimmung der Losgröße, aber für den Anfang ist es besser, kleinere Positionen einzugehen und so konservativ wie möglich zu sein.

Die Beibehaltung einer kleineren Losgröße wird Ihnen helfen, flexibel zu handeln, und Ihnen helfen, Ihre Geschäfte mit Vernunft zu führen, anstatt aus Emotionen zu handeln.

Fazit

Ihr Risiko zu managen bedeutet, die Höhe des Risikos, das Sie eingehen können, zu begrenzen. Indem Sie Ihr Risiko minimieren, stellen Sie sicher, dass Sie am Markt bestehen können, wenn sich die Dinge so entwickeln, wie Sie es nicht planen. Richtige Risikomanagement-Strategien machen den Unterschied zwischen einem professionellen Händler mit viel Erfahrung und einem unerfahrenen Händler aus.

Advertorial

Dieser Artikel ist ein Advertorial und beinhaltet somit sowohl ein Editorial (redaktionellen Beitrag) als auch ein Advertisement (Werbung).

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"