Simon

Administrator
Teammitglied
EA hat angekündigt in den nächsten Wochen schrittweise die Möglichkeiten der neuen hauseigenen Frostbite-Grafikengine vorzuführen. Den Anfang macht dabei Demo, die die Möglichkeiten der als besonders schwer geltenden Haaranimationen zeigt.

Laut eigenen Angaben wird EA bei der Berechnung von Haaren in Echtzeit Schritt-für-Schritt voranschreiten, bis die Effekte nicht mehr von Filmen und Renderszenen zu unterscheiden sind. Im Endeffekt würde dies bedeuten, dass Filmqualität von herkömmlichen Gaming-Rechnern in Echtzeit berechnet werden muss.
Wann genau die im Trailer gezeigten Effekte, bei dem besonderen Wert auf die Lichtreflektionen bei colorierten Strähnen gelegt wurde, wirklich in Spielen verfügbar seien werden hat EA bisher nicht verraten.

Lese weiter....



 

Oben