Simon

Administrator
Teammitglied
Der US-Internetprovider Cox wurde zu einer Strafzahlung in Höhe von einer Milliarde Euro verurteilt, da Nutzerinnen und Nutzer des Dienstes 10.000 Musikstücke widerrechtlich kopiert haben, ohne dass der Provider eingeschritten ist.
Strafe für unterbliebenes Einschreiten
Der Internetprovider selbst war nicht direkt am widerrechtlichen Filesharing beteiligt. Das Vergehen, für das er verurteilt wurde, besteht vielmehr darin, dass Filesharing anderer auf bei ihm hinterlegten Webspace nicht unterbunden zu haben. In den Jahren 2013 und 2014 haben Nutzerinnen und Nutzer des Providers insgesamt 10.017 Musikstücke kopiert. Die Rechteinhaber haben Cox darauf aufmerksam gemacht und darum gebeten, dem Vorgehen Einhalt zu gebieten. Cox kam der Aufforderung jedoch nicht nach, woraufhin Klage erhoben wurde.
Das Bundesbezirksgericht für den Osten Virginias hat den Provider nun für diesen Beitrag zum illegalen Filesharing verurteilt. Pro Musikstück soll er eine Strafe von knapp 100.000 US-Dollar...

Lese weiter....


 
Oben