Simon

Administrator
Teammitglied
Der Bundesrat sieht in der Entwicklung von fest verbauten Akkus in Elektrogeräten ein echtes Problem und hatte  im Februar diesen Jahres eine Stellungnahme zur Anpassung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes veröffentlicht. Die Bundesregierung sieht in dieser Fehlentwicklung ein bisher nicht lösbares Problem.
Bundesrat sieht Handlungsbedarf
Es ist ein regelrechter Hickhack zwischen der Bundesregierung und dem Bundesrat, wenn es um die Akkus von Elektrogeräten geht. Im Februar 2021 veröffentlichte der Bundesrat eine Stellungnahme zur Änderung am Elektro- und Elektronikgerätegesetz. Hierin ging es vor allem darum, dass die Nutzer der Endgeräte die Akkus nicht einfach selbst austauschen können. Insbesondere bei Notebooks und Smartphones gibt es eine „Fehlentwicklung von fest verbauten Akkus“, diese muss „dringend gestoppt werden“ so der Bundesrat. Die Länderkammer sieht in dem Akkus eines Gerätes „das störanfälligste Bauteil am Smartphone“. Ist dieser defekt führt es am Ende dazu...

Lese weiter....


 
Oben