Simon

Administrator
Teammitglied
Der Hersteller Razer veröffentlichte bereits 2004 die Gaming-Maus „Viper“. Das Modell faszinierte durch den symmetrischen Aufbau, somit war sie für Rechts- und Linkshänder geeignet. Das Unternehmen bringt 15 Jahre danach ein neues Modell unter dem gleichen Namen auf den Markt. Die aktuelle Version legt auch Wert auf das symmetrische Design, aber die Maus soll sich in erster Linie durch ihr geringes Gewicht beliebt machen.
Erstaunliches Leichtgewicht
Die mechanische Tasten werden durch optische Sensoren abgelöst. Die Nutzer unterbrechen auf den Aktionstasten einen Infrarotstrahl, dies dient als Klick und ist damit dreimal schneller als eine maschinelle Maus. Razer gibt die Reaktionszeit mit 0,2 Millisekunden an. Das liegt noch unter der USB-Signalrate von einer Millisekunde. Mit Pech limitiert hier also das USB-Signal.
Der Verzicht auf technische Bauteile ist ein nächster Vorteil, denn die Abnutzung ist geringer und die Lebensdauer hält länger. Die neuartige Viper soll circa 70...

Lese weiter....



 

Oben