Vera

Mitglied
Mitarbeiter
Teslas Supercharger sind heiß gefragt und das Unternehmen kommt kaum mit dem Ausbau hinterher. Deshalb hat man sich dazu entschieden, an einigen stark frequentierten Ladestationen zusätzliche mobile Supercharger einzusetzen. So verzichtet man auf Dieselgeneratoren für die Stromversorgung.
Die mobilen Supercharger werden durch einen Megapack genannten Großakku betrieben, der ebenfalls von Tesla hergestellt wird. Er liegt auf einem Tieflader, drum herum sind Ladestationen aufgebaut, an denen sich die Autos anstöpseln können.
Solch ein Megapack verfügen laut dem Unternehmen über bis zu 3 MWh Speicherkapazität – genug also, um bis zu 100 Tesla Fahrzeuge laden zu können. Die einzelnen Ladestationen sollen nach Angaben von Nutzern die angeschlossenen Autos mit bis zu 125 kW aufladen können. Solch ein mobiles Supercharger-Netzwerk hatten Tesla-Besitzer in San Luis Obispo im US-Bundesstaat Kalifornien entdeckt. Dort stand...
Weiterlesen...


 

Oben