Simon

Administrator
Teammitglied
Klassische Festplatten (Hard Disk Drives) haben das Problem, dass ihre Performance über den Verlauf der Zeit abnimmt, wenn man sie nicht regelmäßig optimiert. Die Ursache liegt in der Art, wie HDDs aufgebaut sind und wie ihre Daten gespeichert und lokalisiert werden. Bei SSDs (Solid State Drives) existiert dieses Problem scheinbar nicht und immer wieder hört man, dass man SSDs deshalb auch nicht defragmentieren soll. Aber warum genau? Und was passiert, wenn man es doch tut?
Defragmentieren – wozu überhaupt?
Zum besseren Verständnis wollen wir uns noch einmal vor Augen führen, was der Vorgang des Defragmentierens eigentlich bewerkstelligen soll. Hierzu ein kleiner Exkurs in die Welt der klassischen Festplatten und ihrer Verschleißerscheinungen: Bei HDDs werden Daten auf elektromagnetischen Drehscheiben gespeichert – und zwar blockweise und standardmäßig hintereinander. Zum Auslesen der Daten fährt der Lesekopf über die Drehscheibe und „sucht“ die entsprechende Stelle, an der...

Lese weiter....


 

Oben