Netzwerk Testberichte

FRITZ!Box 6590 Cable im Test: Ein grandioser Router fürs Kabelnetz

Die seit 2017 erhältliche Cable-Version der FRITZ!Box 6590 ist das Top-Modell der AVM-Kabel-Router. 2015 erstmals auf einer Messe vorgestellt, weiß der Router seine Konkurrenten auch heute noch in den Schatten zu stellen. Doch was leistet er in der Praxis tatsächlich? Ist die Leistung wirklich beeindruckend? Wir haben die Top-FRITZ!Box einem Praxistest unterzogen. Nachfolgend finden sich die Ergebnisse.

Technische Daten

Internet

Internet

  • Internet über Kabel am EuroDOCSIS 3.0/2.0/1.1/1.0-Kabelanschluss
  • Integriertes EuroDOCSIS-3.0-Kabelmodem für bis zu 1.760 MBit/s Downstream-Geschwindigkeit
  • Full-Band Capture Tuner
  • Leistungsfähiger WLAN-Router mit Firewall/NAT, DHCP-Server, DynDNS Client, UPnP
  • Unterstützung von IPv6
  • Stateful Packet Inspection Firewall mit Portfreigabe
  • Sicherer Fernzugang über das Internet mit VPN (IPSec)

WLAN

WLAN

  • 4 x 4 WLAN AC + N mit Multi-User-MIMO
  • WLAN-Funknetze nach 802.11ac (bis 1.733 MBit/s brutto; 5 GHz) und 802.11n (bis 800 MBit/s brutto; 2,4 GHz)
  • Vergrößert das Heimnetz mit WLAN Mesh – mehrere WLAN-Zugangspunkte einfach zu einem intelligenten System zusammenfassen (ab FRITZ!OS 6.90). Mehr Infos: avm.de/mesh
  • Dual-WLAN AC + N für gleichzeitigen Einsatz im 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzband
  • Kompatibel zu WLAN 802.11g, b und a
  • Ab Werk sicher mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung
  • AVM Stick & Surf: automatisch sicher und kabellos surfen
  • WiFi Protected Setup (WPS)
  • WLAN-Gastzugang – sicheres Surfen für Freunde und Besucher
  • WLAN-Autokanal: automatisierte Suche nach einem störungsfreien WLAN-Funkkanal
  • WLAN Eco für optimale Leistung bei minimalem Stromverbrauch
  • Integriert iPhones und Android-Smartphones über WLAN in das Heimnetz

Telefonie

Telefonie

  • Telefonanlage mit DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone
  • Verschlüsselte Sprachübertragung ab Werk
  • ISDN-S₀-Bus zum Anschluss von ISDN-Telefonen/ISDN-Telefonanlage
  • 2 a/b-Ports zum Anschluss von analogen Telefonen, Anrufbeantworter und Fax
  • Unterstützt HD-Telefonie für ein natürliches Klangbild
  • DECT Eco: Funkabschaltung für höchste Ergonomie
  • 5 integrierte Anrufbeantworter inklusive E-Mail-Weiterleitung (voice to mail)
  • Faxfunktion inklusive E-Mail-Weiterleitung (fax to mail)
  • Rufumleitung, interne Rufe, Dreierkonferenzen, Vermitteln
  • Rufnummernsperre, Weckruf, Babyfon, VIP-Rufe und Klingelsperre
  • Internettelefonie SIP-konform nach RFC 3261
  • Anmeldung von IP-Telefonen (LAN/WLAN) nach SIP-Standard
  • Telefonie-App (WLAN) für Apple iOS ab Version 4, Google Android ab Version 2.1

Komfort für das Heimnetz

Komfort für das Heimnetz

  • Mediaserver stellt Geräten im Heimnetz Musik, Bilder und Videos zur Verfügung (SMB, FTP, UPnP AV)
  • Mit MyFRITZ! von überall sicherer Zugriff auf die eigene FRITZ!Box
  • FRITZ!NAS – einfacher Zugriff auf alle Dateien im Netzwerk
  • Leistungsstarker Prozessor: vernetzte Anwendungen wie IPTV, Video on Demand und Musikstreaming
  • Streamt vom Kabelanschluss unverschlüsselte TV-Programme gleichzeitig an Tablets oder Smartphones (komfortabel mit FRITZ!App TV) und an Computer (mit dem VLC-Player) im Heimnetz.
  • Kindersicherung, Push Service, Cloud-Kontakte, Online-Speicher
  • Gastzugang – sicheres Surfen für Freunde und Besucher (WLAN/LAN)
  • Bestehenden Internetzugang über LAN oder WLAN mitnutzen
  • Wake on LAN per Internet

FRITZ!OS

FRITZ!OS

  • „fritz.box“: übersichtliche Benutzeroberfläche, intuitiv über den Browser zu bedienen
  • Benutzeroberfläche für Smartphones und Tablets optimiert (Responsive Design)
  • Kostenlose Updates für neue Funktionen und Sicherheit, auf Wunsch per Auto-Update
  • Erweiterte Ansicht für spezielle Einstellungsmöglichkeiten, Hilfefunktion mit Volltextsuche
  • FRITZ!Apps für für den Dateizugriff von unterwegs (Android und iOS), für das einfache Verbinden mit dem WLAN (Android), für das Verwenden von Smartphones als Webcams (Android) und mehr
  • Smart-Home-Funktionen in Benutzeroberfläche integriert
  • Smart-Home-Unterstützung von DECT-ULE/HAN-FUN-Geräten
  • Smart-Home-Geräte sind im Heimnetz und per Internet manuell wie auch automatisch schaltbar

Anschlüsse

Anschlüsse

  • Internet über Kabel am EuroDOCSIS 3.0/2.0/1.1/1.0-Kabelanschluss
  • 4 x Gigabit-Anschluss (10/100/1000 Base-T)
  • WLAN-Access Point IEEE 802.11ac, n, g, b, a
  • 2 USB-2.0-Anschlüsse für Speicher und Drucker
  • Integrierte DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone
  • ISDN-S₀-Bus (RJ45) für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
  • 2 a/b-Ports (TAE, RJ11) für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax

Lieferumfang & Geräteeigenschaften

Lieferumfang

  • FRITZ!Box 6590 Cable
  • Netzteil mit 1,5 m langem Kabel
  • RJ12-/TAE-Adapter
  • 1,5 m langes Koaxialkabel
  • 1,5 m langes LAN-Kabel
  • Installationsanleitung

Geräteeigenschaften

  • Abmessungen (B x H x T): 85 x 209 x 273 mm
  • Mittlere Leistungsaufnahme: 11 Watt

 

Einrichtung und Bedienung

Nach dem Auspacken muss das Gerät eingeschaltet werden. Anschließend steht die Konfiguration an. Hierbei handelt es sich um den für Laien wohl wichtigsten Teil dieses Berichts: Wer sich einen neuen Router zulegt, will schließlich nicht mit der Einrichtung des Geräts überfordert sein. Profis hingegen dürfte die Einrichtung der FRITZ!Box keine Sorgen bereiten.

Im Test gelang uns das Konfigurieren des Routers problemlos und innerhalb kürzester Zeit. Der Grund hierfür ist der Assistent, der den Nutzer durch alle im Rahmen der Einrichtung nötigen Schritte leitet, bis das Gerät mit dem Internet verbunden ist. So wird kein wichtiger Schritt übersehen und auch andere Einstellungsfehler schleichen sich nicht ein. Für Laien, die noch nie ein AVM-Gerät besessen haben, ist dieser Einrichtungsassistent enorm hilfreich. Der Hersteller beweist damit Kundenfreundlichkeit.

Wer bereits Erfahrung mit der FRITZ!Box oder mit anderen AVM-Geräten hat, findet sich in Sekundenschnelle zurecht, da die Nutzeroberfläche sehr übersichtlich ist und sich nicht von den Oberflächen anderer AVM-Geräte unterscheidet.

Das Finden einiger speziellerer Einstellungen und Funktionen gestaltet sich für den Laien jedoch vergleichsweise aufwendig. Hier hilft der Einrichtungsassistent nicht mehr weiter, sodass der Nutzer nicht um aufwendiges Herumprobieren herumkommt. Wer sich einige Minuten lang durch alle Menüpunkte klickt, findet sich jedoch irgendwann zurecht. Eine gewisse Eingewöhnungszeit könnte unter Umständen also nötig sein – zumindest, wenn Detaileinstellungen vorgenommen werden sollen.

Insgesamt sind wir mit der Einrichtung, der Nutzeroberfläche und dem Einrichtungsassistenten sehr zufrieden.

Zur Diskussion: Stell Fragen und teile uns deine Meinung mit!

1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Back to top button