News

Gaming-PC mit AMD Ryzen & RX 560 bei Aldi

Einen günstigen Gaming-PC verspricht Aldi Süd mit dem Medion Akoya P56000, der morgen  seinen Weg ins Aktions-Sortiment des Discounters findet. Der Windows-Rechner ist für knapp 600 Euro erhältlich.

Spielspaß zum Schnäppchen-Preis?

Beworben wird der PC mit einer schnellen SDD, leistungsstarker AMD-Grafik und einem kräftigen Prozessor. Bei der Wahl der zentralen Komponenten hat Medion gänzlich auf AMD-Chips gesetzt: Als CPU kommt der Sechs-Kern-Prozessor Ryzen 5 1600 zum Einsatz, dessen Kerne mit bis zu 3,6 GHz takten. Für die Grafikberechnung setzt der Hersteller auf die AMD-GPU Radeon RX 560 mit (nur!) 2 GB Grafikspeicher. Während der Nachfolger von AMDs Comeback-GPUs zunächst positive Assoziationen hervorrufen, trübt der 2 GB kleine Grafikspeicher, der beim Aldi-PC zum Einsatz kommt, das Bild. Der Mini-Speicher ist eigentlich ein typisches Merkmal von Einsteiger-Gaming-Laptops, bei einem Tower-PC erwarte ich auch in dieser Preisklasse die doppelte Größe. Doch auch mit 4 GB eignet sich die Radeon RX 560 kaum fürs Gamen mit FullHD-Auflösung. Viel kann man hier also nicht erwarten und sollte sich bewusst sein, dass ein Upgrade zu einer schnelleren Grafikkarte durchaus zeitnah in Betracht kommen könnte.

Für den schnellen Start von Apps & Co. ist eine SSD Pflicht. 128 GB Flash-Speicher bekommen Käufer Medion Gaming-PC geboten, zusätzlich können Daten auf einer 1 TB HDD gelagert werden. Windows 10 in der Home-Edition ist bereits ab Werk vorinstalliert. Bei Aldis Gaming-PC wurden 8 GB RAM (DDR4) eingesetzt,  was zum Zocken grundsätzlich ausreicht. Auf einen Puffer, der den RAM-Hunger von morgen abfedert, müssen Nutzer allerdings so verzichten.

Aus den Bullet-Points auf der Produktseite geht hervor, dass der PC neben den üblichen Schnittstellen auch über einen USB 3.1 Type-C-Port verfügt. Weiterhin sind ein DVD-Brenner und ein Speicherkartenleser an Bord. Ins Netz klinkt sich das Gerät via WLAN oder Ethernet ein. Für den Sofortstart legt Medion eine USB-Tastatur und -Maus bei.

Einschätzung: Für 599 Euro bekommen Nutzer bei Aldi Süd einen PC, der für das Zocken aktueller Mainstream-Titel ausreicht. In Anbetracht des Preises bietet der Akoya P56000 eine akzeptable Ausstattung. Durch Einschränkungen u.a. bei der GPU fehlt es dem Gerät allerdings an Zukunftssicherheit und passionierte Zocker müssen mit Einschränkungen (bei VR, 4K-Gaming und Screen-Capturing) rechnen – wobei die ohnehin nicht zur Zielgruppe des Aldi-Angebots zählen dürften!

Der Medion Akoya P56000 ist ab morgen für 599 Euro bei Aldi Süd erhältlich.

Tags

Daniel Rottinger

Daniel Rottinger studiert an der Hochschule der Medien in Stuttgart Crossmedia/Public Realations. Vor dem Studium hat der gelernte Online-Redakteur für ein Branchenmagazin im Telekommunikationssektor gearbeitet.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close