Software Tutorials

Geld verdienen mit Streamlabs Donations

Streamen soll in erster Linie natürlich Spaß machen und oftmals ist der geerntete Ruhm der Community bereits eine angemessene Entschädigung für die Mühen, die jeder Streamer auf sich nehmen muss. Sei es gekauftes Equipment wie Kameras, Greenscreens oder weiteres technisches Zubehör oder einfach die Zeit, die dafür geopfert wird. Doch bietet Streamlabs mit der Donations-Funktion einen lukrativen Weg, die gestreamte Zeit in eine kontinuierliche Einnahmequelle zu verwandeln. Benötigt werden dafür nur ein PayPal-Account oder eine Kreditkarte. Und natürlich zahlungswillige Abonnenten.

Wohin mit dem Geld?

Hast du bereits einen in der Community etablierten Kanal und eine steigende Zahl an Abonnenten, kannst du damit natürlich auch Einnahmen generieren. Einen Account bei einem der unterstützten Zahlungsdienstleistern oder eine Kreditkarte vorausgesetzt, steht deinem Spendenaufruf nichts mehr im Weg. Das Wichtigste hierbei ist, dass du mit Hilfe von Einblendungen in deinem Stream einerseits deine Zuschauer zu Spenden motivierst und andererseits ihnen eine bequeme Möglichkeit zur Transaktion bietest.

Im Streamlabs-Dashboard findest du im Punkt „Settings“ die verschiedenen Anbieter, die aktuell von Streamlabs unterstützt werden. Ein simpler Klick darauf öffnet ein Fenster, in dem du deine E-Mail-Adresse oder die jeweilige Kennung eingeben kannst. Kreditkarten stehen nur für verifizierte Accounts zur Verfügung. Erscheint im rechten Bereich des Fensters „Connected“, ist dein Account mit dem jeweiligen Zahlungsdienstleister verbunden.

Hast du diesen Schritt hinter dir und die Bezahlmöglichkeiten sind eingerichtet, kannst du dich als Twitch Prime-Mitglied entweder ans Design deiner Spendenaufruf-Seite machen, oder gleich mit dem Streamen loslegen. Für den Fall, dass du eine eigene Webadresse für deine Angebote besitzt, kannst du per Klick auf „Customize it here“ zur Einrichtungs-Seite gelangen. Bist du kein Prime-Mitglied, bist du auf die Standardseite von Streamlabs beschränkt, über welche dir gespendet werden kann – was natürlich die Funktion in keiner Weise einschränkt.

Spender im Rampenlicht

Du hast deine ersten Streaming-Sessions bereits hinter dir und verfügst mittlerweile über eine oder mehrere eingerichtete Szenen in Streamlabs OBS? Dann kannst du dich an die Arbeit machen, deine Spendenaktion mit diversen Widgets weiter auszubauen. Dadurch kannst du zum Beispiel deine Spender namentlich in dein Video einbauen – natürlich in Echtzeit. Des Weiteren hast du die Möglichkeit, Spenden- oder Abonnentenziele sowie eine Alert-Box, in der alle wichtigen Ereignisse zusammengefasst werden, einzubinden. Füge hier einfach eine weitere Quelle hinzu und wähle aus dem Widget-Bereich (die rechten zwei Spalten) ein Objekt aus. Die dazugehörige Vorschau siehst du, sobald ein Element markiert wird. Ein Klick auf „Quelle hinzufügen“ befördert dich in den jeweiligen Einstellungs-Screen. Dort kannst du, je nach Typ, Werte wie Höhe des Spendenziels oder die Dauer des Events festlegen. Außerdem hast du die Möglichkeit, Text- und Hintergrundfarbe, sowie weitere Parameter anzupassen. Mit „Fertig“ ist deine Szene um ein Info-Element reicher. Jetzt nur noch positionieren und eventuell weitere Widgets hinzufügen. Spendet nun jemand einen Betrag, erscheint dessen Name im Live-Stream.

Es ist Zahltag!

Du wirst sehen, mit qualitativ ansprechendem Inhalt wirst du im Nu eine kleine Fangemeinde aufgebaut haben. Darunter befinden sich aller Wahrscheinlichkeit nach einige Unterstützer, die dein Vorhaben mit Spenden belohnen. Die Beträge gehen direkt auf deinem Konto ein, ohne einen Umweg über Streamlabs zu machen. Genau so wenig wird auch kein Prozentsatz vom Gewinn für die Nutzung des Dienstes selbst abgezweigt. Lediglich die Premium-Angebote kosten. Streamlabs zeigt dir jedoch auf dem Dashboard den aktuellen Stand auf deinem Streaming-Konto an. Bedenke jedoch, dass manche Zahlungsdienstleister für jeden empfangenen Betrag einen kleinen Obolus für deren Service verlangen.

Spenden sind jedoch nur eine von mehreren Einnahmequellen, die du beim Streamen aktivieren kannst. Ab durchschnittlich 500 Zuschauern hast du außerdem die Möglichkeit, ins Partnerprogramm von Twitch aufgenommen zu werden – Twitch Premium. Dadurch kannst du an den geschalteten Werbespots während deiner Sendezeit einen gewissen Betrag mitverdienen. In der Regel sind das zwischen 2 und 5 Dollar pro 1.000 Werbespots. Dieser muss von deinen Viewern jedoch bis zum Ende betrachtet werden. Des Weiteren hast du als Premium Partner die Option, deinen Stream als kostenpflichtig zu deklarieren und dadurch noch weitere Einnahmen zu generieren. Diese werden jedoch – etwa im Verhältnis 50:50 mit Twitch geteilt.

Dass du Affiliate Marketing auch in deiner Tätigkeit als Streamer einsetzen kannst, um noch mehr zu verdienen, steht außer Frage. Du hast ein breites Publikum und eine Menge Abonnenten? Du kannst die Kanäle auch für Affiliate-Links, zum Beispiel zu deinen Lieblingsprodukten, nutzen. Klickt jemand auf den Link und erwirbt das Produkt, erhältst du einen kleinen Prozentsatz des Kaufbetrags gutgeschrieben.

Steuerliche Relevanz

Als Streamer mit Gewinnabsicht, also wenn du nicht nur deine Ausgaben durch dein Hobby deckst, unterliegst du gewissen Steuerpflichten. So kann es sein, dass du mit deiner Tätigkeit in den Bereich des Einkommenssteuergesetzes fällst – du deine Einnahmen also besteuern musst, selbst wenn diese eigentlich in die Kategorie Spende oder Trinkgeld fallen. Setze dich also, bevor du die Spendenaufrufe live schaltest, am besten mit dem Steuer- oder Rechtsberater deines Vertrauens in Verbindung.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close