Specials

Geschichten und Mythen in Slotspielen

Mit Casinospielen verbinden viele Menschen vor allem eine noble, heterotopische Welt, die dem Alltag ganz und gar enthoben und doch jederzeit zugänglich ist. Unterstützt durch Spielfilme aller Art – von James Bond über Ocean’s Eleven bis hin zu Casino etablierte sich das Bild der luxuriösen Spielbank mit gutgekleideten Menschen und filzbezogenen Tischen, über die unvorstellbar hohe Summen gehen. Doch neben dem klassischen existiert auch das Automatenspiel. Worum es dabei geht? Erstaunlich oft um historische Ereignisse und Personen – und beinahe genauso häufig um Mythen aller Art.

Das alte Ägypten als Bezugspunkt

Erstaunlich häufig stellt das alte Ägypten den Bezugspunkt von Automatenspielen dar. Im Fokus stehen dabei jedoch weniger ausgefeilte Narrative oder komplexe Wiedergaben von Mythen oder historischen Ereignissen als vielmehr eine relativ simple Grundstruktur: Es ist eine Pyramide oder eine Gottheit, die unglaublichen Reichtum verspricht, der darauf wartet, entdeckt oder abgeholt zu werden – erscheinen die richtigen Symbole auf dem Bildschirm, ist der Spieler bzw. die Spielerin diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Von einfachen Umsetzungen wie Ramses Book, bei dem drei Buchsymbole Freispiele freischalten, in denen besonders viel Geld gesammelt werden kann, über etwas komplexere Spiele wie Eye of Horus, bei dem ein goldenes Tor in die Freispielwelt führt und die Abbildung der Gottheit profane Symbole in wertvollere verwandeln kann, bis hin zu narrativ stärker unterlegten Spielen wie Sphinx 3D, bei dem der Eintritt in die Pyramide und das Vordringen in Schatzkammern grafisch dargestellt und damit nachfühlbar gemacht werden, ist hier eine große Vielfalt an Spielen zu finden. Einen ersten Eindruck dieser Spielwelten bieten Seiten, die es etwa ermöglichen, Eye of Horus kostenlos zu spielen – freilich ohne Möglichkeit auf echte Geldgewinne. Hier ist es jedoch möglich mit einem Budget von 1000 Credits mal auszuprobieren, ob einem das Spiel zusagt oder nicht. Auch Freispiele und andere Funktionen sind natürlich integriert, die man auch aus den kostenpflichtigen Casinospielen kennt.

Die griechische Mythologie als Hintergrund des Slots

Ebenfalls relativ beliebt ist die griechische Mythologie als Bezugspunkt diverser Slotspiele. Auffällig ist hierbei jedoch, dass selten ein Narrativ entfaltet wird, das die mythischen Gestalten in den Vordergrund rückt. Sie scheinen – noch stärker als die Figuren des alten Ägyptens – austauschbare Dekorationselemente darzustellen. Beispielhaft kann hier etwa auf die Slots Medusa: Fortune and Glory oder Age of the Gods: Glorious Griffin verwiesen werden.

Historische Personen im Slot

Doch nicht nur mythologische Gestalten, sondern auch historische Personen sind für Slots beliebte Bezugspunkte. Auffällig ist hier, dass selten konkrete Ereignisse in den Vordergrund des Automatenspiels gerückt werden. Historische Personen fungieren vielmehr als Patinnen und Paten des Spiels. Beispielhaft genannt sei hier das Slotspiel King of Pop, das Michael Jackson in den Vordergrund rückt. Im Fokus stehen hier mehrere ikonische Gegenstände aus Jacksons Leben, die bestenfalls gehäuft auf den Walzen erscheinen – etwa Handschuhe, Hüte und Sonnenbrillen.

Advertorial

Dieser Artikel ist ein Advertorial und beinhaltet somit sowohl ein Editorial (redaktionellen Beitrag) als auch ein Advertisement (Werbung).

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"