Mobilgeräte Testberichte

Gigaset GS170 im Test: Ein gelungener Nachfolger des GS160?

Mit seinem GS170 bringt Gigaset ein neues Smartphone für gerade einmal 150 Euro auf den Markt. Dabei kostet das neue Gerät nicht viel mehr als sein Vorgängermodell, die Unterschiede sind jedoch auch marginal. Wir haben das Gigaset GS170 mit Android Nougat für euch getestet und ziehen ein Vergleichsfazit zum Gigaset GS160 (zum Test).

Bereits beim Auspacken hat sich unser erster Verdacht auf ein Smartphone niedrigerer Qualität nicht bestätigt, was der sehr günstige Preis vermuten ließ. Denn in dieser eher günstigen Preisklasse entdecken wir zahlreiche Features, die bei weitem nicht typisch für diese sind.

Zuerst sprach uns ein haptisch äußerst hochwertiges 5 Zoll messendes Display aus gehärtetem Glas an. Dieses ist nach außen abgerundet und bietet eine HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Ein weiteres Highlight stellt der Fingerprintsensor dar. Diesen hat Gigaset rückwärtig am GS170 ergonomisch platziert, direkt im Erfassungsbereich des Zeigefingers. Trotzdem liegt der Sensor ausreichend weit entfernt von der Linse der integrierten 13 Megapixel-Kamera. Auf der Vorderseite des Gigaset GS170 finden wir eine zweite Kamera, die mit 5 Megapixel auflöst. Somit eignet sich diese sehr gut für Selfies.

Design und Verarbeitung

Das Gigaset GS170 macht bezüglich seiner Verarbeitung einen soliden Eindruck. Es kommt mit einem leichten Gewicht von 139 g und den Abmessungen von 144 × 72,3 × 9,5 mm daher. Die Rückseite lässt sich leicht abnehmen und ist resistent gegen Fingerabdrücke. Gefertigt wurde diese aus leicht angerautem, matten Kunststoff. Dank der abgerundeten Ecken liegt das Smartphone gut in der Hand. Einen guten Druckpunkt bieten die Lautstärkewippe sowie der Powerbutton. Die Rückabdeckung lässt sich individuell in Urban Blue oder Mokka austauschen.

Die Hauptkamera befindet sich auf der Rückseite, mittig des Gigaset GS170 relativ oben. Darunter sind der LED-Blitz sowie der Fingerabdruckscanner angebracht. Auf der rechten Frontseite findet sich die zweite Kamera. Linkerhand von dieser ist die Benachrichtigungs-LED angebracht. Oberhalb des Randes haben wir einen Kopfhörereingang, unterhalb ein Mikrofon sowie einen microUSB-Anschluss zum Austausch von Daten und zum Aufladen gefunden. Unten auf der Rückseite befinden sich schließlich die Lautsprecher. Während die Ränder oben und unten eher ausladend wirken, sind diese um das Display linker- wie auch rechterhand recht schmal gehalten.

1 2 3 4 5Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close