News

Gigaset GS370 (Plus): Gehobene Mittelklasse-Smartphones vorgestellt

Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft haut Gigaset noch ein neues Smartphone raus, das noch mehr Leistung bietet als die zuletzt vorgestellten Geräte. Das GS370 sowie die besser ausgestattete Version GS370 Plus erhalten vergleichsweise große Displays – diese sollen die von Gigaset angekündigten “neuen Perspektiven“ ermöglichen. Der Bildschirm ist 5,7 Zoll groß, kommt im 18:9-Format daher und bietet eine Auflösung von 1.440 x 720 Pixeln. Der Bildschirm deckt mit seinen stattlichen Maßen laut Herstellerangaben 83 Prozent der gesamten Smartphonevorderseite ab. Das Gehäuse, in welchem sich das XXL-Display befindet, besteht aus Aluminium und verfügt rückseitig über einen Fingerabdrucksensor. Kompatibel sind die Smartphones mit WLAN im n-Standard (2,4- und 5-Gigahertz-Bänder) und Bluetooth 4.1 LE. NFC und WLAN-ac werden hingegen nicht unterstützt.

Innerlich kann das GS370 einen Mediatek-Prozessor des Typs MT6750T mit acht Kernen und einer Taktung von 1,5 Gigahertz, 3 Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicherplatz vorweisen. Die Plus-Version wartet mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internem Speicher auf. Darüber hinaus bieten beide Geräte Platz für zwei SIM-Karten im Nanoformat und eine microSD-Karte, mit der der Speicherplatz auf insgesamt 128 GB erweitert werden kann. Durch einen Micro-USB-Anschluss mit On-the-go-Funktion lassen sich USB-Geräte an das Smartphone anschließen. Mit einer Kapazität von 3.000 mAh ist der Akku als durchschnittlich bezeichnen; er lässt sich jedoch schnell laden, was ihn von einigen Konkurrenzprodukten absetzt. Als Betriebssystem ist Android 7 enthalten. Ein Update auf die neueste Android-Version soll Q2/2018 folgen. Außerdem verspricht Gigaset regelmäßige Sicherheitsupdates – zumindest für einen Zeitraum von zwei Jahren.

Beide Smartphones verfügen über duale Kameras mit einer 13-Megapixel- sowie einer 8-Megapixel-Linse. Hinzu kommt eine Frontkamera, welche beim GS370 mit 5 Megapixeln, beim Plus mit 8 Megapixeln aufnimmt. Erhältlich sind die Modelle ab sofort für 279 bzw. 299 Euro.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close