PC- & Konsolen-Peripherie

Glorious PC Gaming Race Model D im Test – Ergonomisches Leichtgewicht

Nach den symmetrischen Model O und Model O- folgt nun mit dem Model D die erste ergonomische Maus aus dem Hause Glorious. Von den anderen beiden Modellen erbt das Model D die schlanke Linie, aber verpackt dies in einem anderen Gehäuse.

Kann das Glorious PC Gaming Race Model D im Test überzeugen oder wird die Adaption zur neuen Form zum Reinfall?

Verpackung

Die Verpackung des D offenbart gleich die erste Überraschung. Die Box ist, verglichen mit der des Model O, flacher, dafür aber tiefer und länger. Die größere Grundfläche nutzt Glorious, um das Kabel weniger stark abzuknicken. Zusätzlich wurde dieses nicht so eng gewickelt, damit es sich leichter begradigen lässt.

Die Maus wird von schwarzem Plastik sicher eingefasst. Darunter befinden sich zusätzliche Skates, ein paar Sticker, etwas Werbung sowie eine Schnellstartanleitung.

Design und Ausstattung

Wie auch die anderen beiden Gaming-Mäuse des Herstellers bietet Glorious das Model D in weiß und schwarz, mit jeweils matter oder glänzender Oberfläche, an. Im Test befindet sich die mattweiße Version.

Auch das Model D setzt auf Löcher im Rücken sowie auf den M1- und M2-Tasten, die die Form von Honigwaben imitieren. Die Seiten sind hingegen löcherfrei. Die Öffnungen spürt man im Betrieb leicht, allerdings dienen sie zwei guten Zwecken: Sie verringern das Gewicht der Maus und sorgen für eine passive Belüftung der Handinnenfläche. Um negative Auswirkungen durch Schmutz und Schweiß etwas abzumildern, hat Glorious die Platine mit einem dünnen Schutzlack versehen.

Die linke und rechte Maustaste (M1 und M2) sitzen auf Omron-Tastern. Deren Klickgeräusch ist dunkler als beim Model O, die Lautstärke der linken Taste etwas geringer. Trotzdem: Ein Leisetreter ist das Model D nicht.
M1 und M2 besitzen eine Mulde, in der jeweils ein Finger bequem Platz findet.
Die direkten und präzisen Klicks, welche mit geringem Pre- und Post-Travel daherkommen, fühlen sich sehr gut an. Im Vergleich zu älteren Chargen der Model O hat Glorious den Side-Flex der beiden Tasten minimiert: Bei durchgedrückter M1- oder M2-Taste lässt sich die jeweilige Taste nur noch ganz minimal seitwärts bewegen.

Die beiden Maustasten umrahmen das Scrollrad. Dieses wurde mit griffigem Gummi überzogen. Die Rasterung ist klar definiert und das Scrollgeräusch leise. Auch das Rad besitzt nur geringen Side-Flex. Der Klick des Scrollrads liefert ein gutes Feedback.

Hinter dem Scrollrad sitzt der DPI-Cycle-Button. Dieser Knopf schaltet zwischen den sechs vordefinierten DPI-Einstellungen durch. Leider besitzt der Knopf nur im vorderen Bereich einen guten Druckpunkt. Das hintere Ende des Buttons fällt durch einen viel zu langen Hubweg negativ auf.

Die Seiten und der Unterboden

Die linke Seite offenbart zwei schwarze Buttons, die standardmäßig mit „Vor“ und „Zurück“ belegt wurden. Diese zwei Knöpfe besitzen ein gutes Klickgefühl und leichten Pre-Travel.
Unterhalb der Buttons druckt Glorious das Hersteller-Logo auf.
Während es bei früheren Chargen des Model O vorkam, dass bei einem festen Druck der linken Flanke versehentlich die Seitentasten ausgelöst werden, so ist dieser Makel beim Model D behoben.

Die rechte Seite des Model D weist lediglich einen „Glorious“-Schriftzug auf. Weitere Buttons sind dort nicht zu finden.

Auf der Unterseite fallen als erstes die vier dicken Maus-Skates aus 100% PTFE auf. Hier kommen nun die Zusatz-Skates aus dem Lieferumfang ins Spiel: Wer möchte, kann die Skate-Paare an der Front und am Heck jeweils um einen sehr großen Skate erweitern, wodurch die Auflagefläche stark vergrößert wird. Die Skates gleiten sehr gut über Stoffmauspads, nehmen aber leider recht viel Schmutz auf.

Um Gewicht zu sparen, setzt sich am Unterboden das Honigwabenmuster fort. So wurde fast der gesamte Boden durchlöchert. In der Mitte sitzt der Pixart PMW-3360, ein guter Sensor der oberen Mittelklasse, der sich schon in zahlreichen Mäusen bewährt hat. Neben dem Sensor thront die DPI-Setting-LED. Je nach appliziertem DPI-Preset leuchtet diese in der Farbe, die dem Preset in der Software zugeordnet wurde.
Durch den Unterboden lässt sich das schwarze PCB gut erblicken. Es besitzt ein aufgedrucktes Glorious-Logo und eine Beschichtung, die Schmutz und Feuchtigkeit abweisen soll.

Das Kabel und die Beleuchtung

Glorious hat auch das Kabel seiner Mäuse erneuert. Das nun als „Ascended Cable v2“ bezeichnete Kabel besitzt einen deutlich strafferen und engeren Sleeve als die alte Strippe. Glücklicherweise büßt es nicht an Flexibilität und Gewicht ein. Durch die neue Verpackung wird das Kabel weniger stark geknickt und lässt sich nun deutlich leichter gerade biegen. Alles richtig gemacht beim Kabel, Glorious!

Links das Ascended v1, rechts das Ascended v2

Natürlich darf beim Model D nicht die RGB-Beleuchtung fehlen. Wie schon beim Model O und O- verbaut der Hersteller jeweils einen adressierbaren RGB-Streifen auf der linken und rechten Seite der Maus, der sich über die gesamte Flanke zieht. Durch die Löcher im Rücken wird etwas Licht emittiert.
Auch dem Scrollrad werden zwei ARGB-Streifen zur Seite gestellt. Selbstverständlich lässt sich das Farbenspiel der Maus in der Software individuell konfigurieren.

Wer, wie das Testsample, die matte Variante des Model D wählt, erhält eine leicht angeraute Oberfläche. Sie liegt gut in der Hand und verschmutzt deutlich weniger als die Glossy-Variante.

Die Verarbeitung des Model D ist gut. Wie bereits erwähnt wurden die etwas instabile Flanke und der Side-Flex von M1 und M2 von Glorious behoben. Wer allerdings die Ober- und Unterseite der Maus stark zusammendrückt, löst den DPI-Preset-Knopf auf. Das mag etwas unschön sein, praxisrelevant ist dies aber nicht. Lediglich der schlechte Druckpunkt des letztgenannten Knopfes im hinteren Bereich vermiest die gute Bilanz etwas. Zudem verströmt das Kunststoffgehäuse nach dem Auspacken einen etwas unangenehmen Geruch. Ein Knarzen oder Klappern lässt sich der Maus indes nicht entlocken.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Glorious PC Gaming Race Model D Gaming-Maus - weiß, matt im Preisvergleich


 bei Amazon kaufen
€ 64,57
Zu Amazon

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Die beliebtesten Mäuse

Logitech M185 Kabellose Maus, 2.4 GHz Verbindung via Nano-USB-Empfänger, 1000 DPI Optischer Sensor, 12-Monate Akkulaufzeit, Für Links- und Rechtshänder, PC/Mac - grau
Preis: € 8,53 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Logitech M185 Kabellose Maus, 2.4 GHz Verbindung via Nano-USB-Empfänger, 1000 DPI Optischer Sensor, 12-Monate Akkulaufzeit, Für Links- und Rechtshänder, PC/Mac - rot
Preis: € 8,53 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Logitech M705 Marathon Kabellose Maus, 2.4 GHz Verbindung via Unifying USB-Empfänger, 1000 DPI Laser-Sensor, 3-Jahre Akkulaufzeit, 7 Tasten, PC/Mac - schwarz, Englische Verpackung
Preis: € 23,40 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Tags

Related Articles

Back to top button
Close