Betriebssysteme, Programme & Web

Gmail-Passwort vergessen? Das kannst du tun.

Jeder predigt, dass man Passwörter nutzen soll, die weder ein Wort ergeben noch angelehnt an das Datum eines wichtigen Ereignisses sind. Das ist auch gut so! Case sensitive und kryptische Zeichenfolgen sind der Standard. Der Grund dafür ist reichlich banal. Die Passwörter sind sehr viel schwieriger zu knacken. Da kann es auch schon einmal vorkommen, dass man ein Passwort vergisst. Das kannst du tun, wenn du dein Gmail-Passwort vergessen hast.

Ganz einfach: Passwort zurücksetzen

Wie bei vielen anderen Plattformen, Programmen etc. stellt auch Google eine Passwort-zurücksetzen-Funktion bereit, falls du dein Passwort für dein Google-Konto vergessen hast. Wie du diesen Vorgang am besten in die Tat umsetzt, erklären wir dir in einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung. Also, los gehts:

  1. Rufe die Webseite der Google-Konten-Wiederherstellung
  2. Falls du dir auch nicht mehr sicher bist, über welche E-Mail-Adresse du dich registriert hast, kannst du auf der Seite auch den Link „E-Mail-Adresse vergessen“ anklicken. Weißt du aber, um welche E-Mail-Adresse es sich handelt, kannst du direkt mit Schritt 8 fortfahren.
  3. Gib im Schritt „E-Mail-Adresse finden“ nun eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse ein, bei der du denkst, dass diese ist dem Google-Konto zugehörig ist.
  4. Im nächsten Schritt möchte Google deinen Vor- und Nachnamen erfahren.
  5. Stimmen die Angaben überein, sendet dir Google nach einem Klick auf den „Senden“-Button einen Bestätigungscode an deine hinterlegte Telefonnummer zu.
  6. Augenblicklich erhältst du diesen per Kurznachricht und kannst ihn in das dafür vorgesehene Fenster eingeben.
  7. Wähle nun das Konto aus, mit dem du dich verbinden möchtest.
  8. Um dein Passwort für dein Gmail-Konto zurückzusetzen, gib zunächst deine E-Mail-Adresse in das dafür vorgesehene Eingabefeld ein.
  9. Nun hast du in der Regel mehrere Optionen, die dir zur Verfügung stehen, um dein Passwort zurückzusetzen: 1. Option: Google sendet dir einen Code an eine weitere von dir hinterlegte E-Mail-Adresse zu.
    2. Option: Falls du dein Passwort häufiger geändert haben solltest, fragt dich Google, an welches du dich noch erinnerst. Gib eins ein. Positiver Nebeneffekt, sollte es sich um das Aktuelle handeln, an das du dich erinnerst, bist du direkt eingeloggt.
    3. Option: Du hast die Möglichkeit dir via SMS oder Anruf einen Bestätigungscode an deine hinterlegte Telefonnummer zusenden zu lassen.
  10. In manchen Fällen erfolgt danach eine weitere Überprüfung. Der Passwort-zurücksetzen-Assistent fordert dich zum Beispiel dazu auf, erneut einen Bestätigungscode, der dir entweder per Kurznachricht aufs Smartphone oder per abweichender E-Mail-Adresse zugesendet wird.
  11. Falls du alles richtig gemacht hast, fordert dich der Assistent dazu auf, ein neues Passwort festzulegen.

Keine Passwörter mehr vergessen

Wie bereits erwähnt, werden Passwörter immer kryptischer, um aktuellen Sicherheitsstandards Folge leisten zu können. Es gibt aber Möglichkeiten, wie du dir ersparen kannst, dir so viele Zeichenketten zu merken. Hier mal drei Beispiele:

  • Nutze einen Passwortmanager. In der heutigen Welt, in der alles miteinander vernetzt ist, bietet ein Passwortmanager eine großartige Möglichkeit, um das Thema Passwörter unter einen Hut zu bringen. Beispiele hierfür sind der Passwortmanager von Nordpass, Dashlane, Trend Micro, Kaspersky oder Avira.
  • Browsereigene Passwortspeicher wie zum Beispiel Firefox Lockwise sind ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit, Passwörter zu speichern. Natürlich ist hierbei Vorsicht geboten. Kommt das Gerät, auf dem dieser aktiv ist, abhanden, kann die- bzw. derjenige, dem das mobile Endgerät in die Finger kommt, auf alle Zugangsdaten zugreifen.
  • Manche Betreiber von Portalen, Software oder Programmen bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit an, einen Authenticator – meist in Form einer App – zu verwenden.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

286 Beiträge 337 Likes

Jeder predigt, dass man Passwörter nutzen soll, die weder ein Wort ergeben noch angelehnt an das Datum eines wichtigen Ereignisses sind. Das ist auch gut so! Case sensitive und kryptische Zeichenfolgen sind der Standard. Der Grund dafür ist reichlich banal. Die Passwörter sind sehr viel schwieriger zu knacken. Da kann es auch schon einmal vorkommen, … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"