News

Google Assistant für iPhones – Bekommt Siri Konkurrenz?

Der Google Assistant ist ab sofort auch für iPhones erhältlich. Damit bekommt Siri eine ernstzunehmende Konkurrenz. In Zukunft soll Googles Sprachassistent auf allen Geräten funktionieren und das unabhängig vom Betriebssystem.

Auf der Entwickler-Konferenz Google I/O kündigte Manager Scott Huffman an, dass der Google Assistant auch für iOS herauskommt. Somit bekommt Siri eine Konkurrenz. Der Sprachassistent aus dem Hause Google wurde bereits im letzten Jahr, auf der Google I/O vorgestellt und im Anschluss im Herbst 2016 auf den Markt gebracht. Huffman erklärte letztes Jahr auf der Entwickler-Konferenz, dass der Assistent auf allen Arten von Geräten verfügbar sein solle, auf denen er einen Nutzen bieten könne. In diesem Jahr erklärte Google, dass bereits mehr als 100 Millionen Geräte weltweit Gebrauch vom Google Assistant machen.

Google hat sich zum Ziel gemacht, den Sprachassistenten eine höhere Popularität zu verleihen. Nicht zuletzt aus diesem Grund funktioniert der Google Assistant nun auch auf dem Apple iPhone. Auf dem iPhone sollen verschiedene Apps mit dem Assistenten zusammenarbeiten. Hierunter verschiedene Apps von Google wie YouTube und Googlemail. Videos und Emails lassen sich schnell und unkompliziert mit Hilfe einer Sprachaufforderung aufrufen.

Alle Gerätehersteller sollen Google Assistant implementieren können

In Zukunft soll es allen Geräteherstellern möglich sein, den Google Assistant zu implementieren. Laut Scott Huffman sollen bereits einige Hersteller daran arbeiten. Google ist stets bemüht, seine Apps und Funktionen zu verbessern und der breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Nicht zuletzt aus diesem Grund wird sich der Internet-Riese dazu entschieden haben, den Google Assistant für das iPhone herauszubringen.

Auch der Google Assistant soll noch verbessert werden. Dieser soll in Zukunft auch visuelle Inhalte auswerten können. Bereits im Sommer 2017 soll der Sprachassistent in verschiedenen anderen Sprachen erscheinen. Unter anderem auf Deutsch, Französisch und Japanisch.

Der Google Assistant soll Abläufe vereinfachen

Für die Nutzung von Sprachassistenten bieten sich vielfältige Möglichkeiten. Laut Huffman sollen Sprachassistenten der einfachste Weg sein, um etwas zu erledigen. Nicht nur Smartphones sind für den Einsatz des Google Assistant geeignet. Auch Lautsprecher mit integriertem Sprachassistent sind durchaus vorstellbar.

Amazon machte es mit „Alexa“ im „Echo“ vor. Seit Herbst hat Amazons „Echo“ eine Konkurrenz aus dem Hause Google. Der „Home“-Lautsprecher verfügt ebenfalls über einen integrierten Assistenten. Ab Sommer 2017 soll „Home“ auch in Deutschland erhältlich sein, wie auf der Google I/O angekündigt wurde.

Was kann Google ‚Home‘?

Google „Home“ ist eine mögliche Alternative zu Amazons „Echo“. In Kürze soll es möglich sein von „Home“ zu „Home“ kostenlose Telefonate zu führen. Dies wird zunächst nur in den USA möglich sein. Amazon hat vor kurzem eine neue Variante des „Echo“ vorgestellt, die mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Dies kann „Home“ nicht bieten. Dafür kann das Gerät Bildinformationen an vernetzte Geräte senden.

„Home“ erkennt die Stimme des Nutzers. Es ist also nicht nötig den Namen oder ähnliches zu sagen. Es reicht aus, wenn man beispielsweise sagt „zeige mir meinen Kalender“ oder „rufe… an“.

Nachdem Amazon und Google solche Geräte auf den Markt gebracht haben, machen sich erste Gerüchte breit, dass Apple an einem ähnlichem Produkt arbeitet. Als Sprachassistent soll Siri zur Anwendung kommen.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close