News

Google AutoDraw zeichnet eure Zeichnungen in schön

Mit AutoDraw hat der IT-Riese Google einen neuen Webservice auf den Markt gebracht, der es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat. Das Tolle hieran ist, dass die Software exakt erkennt, was der Nutzer zeichnen möchte. Es handelt sich hierbei also um eine automatische Handlungserkennung, die in gewisser Hinsicht mit Sprach- und Textprogrammen vergleichbar ist, die ebenfalls auf eine automatische Erkennung setzen.

Was bietet die Software Google AutoDraw?

Das Haupthighlight, mit welchem Google AutoDraw daherkommt, bezieht sich auf die automatische Zeichenerkennung. So soll das Programm seinen Anwendern die Möglichkeit bieten, aus krakeligen Zeichnungen wie Rechtecken, Dreiecken und Kreisen professionelle Ergebnisse entstehen zu lassen. Vor allem für Menschen, die kreativ eher unbegabt sind, sorgt AutoDraw somit für einen echten Mehrwert. Dabei stellt die Software Vorschläge für eine perfekte Skizze zu den laienhaften Rohzeichnungen zur Verfügung.

Wie kann Google AutoDraw genutzt werden?

Bei Google AutoDraw handelt es sich nicht um eine klassische Software, die heruntergeladen wird und über den Desktop funktioniert. Vielmehr wird das Programm im Browser zur Verfügung gestellt, sodass sie auch über andere Endgeräte wie Smartphones und Tablets genutzt werden kann – eine Internetverbindung vorausgesetzt. Bereits seit Mitte April ist AutoDraw verfügbar. Kosten für die Nutzung entstehen wie bei Googles Angebot meist üblich keine. Eine Registrierung bzw. die Eröffnung eines Google Kontos gilt allerdings als Voraussetzung, um auf die Software zurückgreifen zu können.

Das solltet ihr noch wissen über Google AutoDraw

Google versucht mit der Bereitstellung von AutoDraw ein Zeichen zu setzen und der Welt mitzuteilen, wie fortgeschritten die Forschungsarbeiten rund um die künstliche Intelligenz (KI) bereits sind. Allerdings zeigen Tests, dass in dieser Hinsicht noch etwas Verbesserungsbedarf besteht. So dauert es etwas, bis die Software bestimmte Zeichenelemente erkennt. Ein Beispiel: bei der Zeichnung einer Ratte benötigt AutoDraw mehr Erkennungszeichen als erwartet. In einem Test musste erst ein typischer Rattenschwanz gezeichnet werden, ehe das Programm passende Vorschläge liefern konnte. Dennoch könnte AutoDraw eine echte Innovation darstellen und nicht nur für Hobbyzeichner, sondern auch für Unternehmen interessant werden, etwa bei der Vorbereitung von Präsentationen.

Hier kommt ihr zu Google AutoDraw.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close