News

Google durchdenkt Webmail neu mit Inbox [Werbung]

Google knöpft sich noch einmal die E-Mail Überlastung vor, aber dieses Mal greifen sie zu drastischen Maßnahmen und entwickeln ein neues Produkt scheinbar noch mal neu von Anfang an, ohne dass es auf Gmail aufgebaut ist.
Die neue E-Mail-Anwendung aus dem Googleplex heißt einfach ‚Inbox‘, und laut einem Blog-Post von Google Android und Apps Direktor Sundar Pichai, „es ist nicht Gmail (Google Mail): es ist eine völlig andere Art von Posteingang, entworfen, um sich auf das zu konzentrieren, was wirklich eine Rolle spielt.“

In dem er eine gemeinsame Beschwerde, die man in der ganzen Branche seit Jahren hört, neu formuliert, wetterte Pichai, Senior Vice President für Android, Chrome und Apps, gegen E-Mail, einer Anwendung, die vor drei Jahrzehnten nützlich war, sich aber zu einem Produktivität zerstörenden Tier entwickelt hat.

Wir bekommen zu viele E-Mails, Postfächer sind zeitaufwändig zu verwalten und die wirklich wichtigen Informationen werden in der Unordnung of übersehen, vor allem beim Zugriff auf E-Mails von Smartphones. Google wird zur Rettung kommen, aber wird es Erfolg haben?
Die erste von Pichai erwähnte Inbox Innovation klingt nicht sehr innovativ, und trotz der Zusage, dass Inbox „nicht Google Mail ist“, basiert es auf einer E-Mail Kategorisierungs-Funktion, das  im vergangenen Jahr in Gmail eingeführt wurde. Pichai nennt es „Gruppierungen“. „Beispielsweise werden alle Ihre Kaufbelege oder Kontoauszüge ordentlich zusammen gruppiert“, schrieb er.
Die andere große Inbox Funktion nennt sich „Highlights“, die im Einklang steht mit der Angabe um die offensichtliche Wiederholung der Ankündigung, das hervorhebt, was es als wichtige Informationen aus den Nachrichten ansieht, wie z.B. Flugplan und Event-informationen. Diese Funktion wird auch wichtige E-Mail Informationen mit Daten, die über das Internet gefunden werden, ergänzen, wie Echtzeit-Flugstatus.

Während „Highlights“ auf dem Papier nützlich aussieht, wird es für Google zur Herausforderung, die Gleichung der Benutzeroberfläche richtig hinzukriegen, um so nicht ein verwirrendes Durcheinander von Informationsschnipseln zu schaffen, die aus mehreren Nachrichten zusammen gegrapscht wurden.

Pichai kündigt dann eine Inbox-Funktion an, bei der die Leute Erinnerungen einrichten können, die zu  zuvor festgelegten Zeiten ausgelöst werden, eine Funktion, die sich entschieden antik anhört. Eine verwandte und innovativer klingende Fähigkeit sind Assistenten, die Nutzer proaktiv mit relevanten Informationen zu den Erinnerungen versorgen, wie die Telefonnummer des Ladens, bei dem ein Benutzer daran erinnert worden ist anzurufen, oder eine Karte des Restaurants, wo sie Reservierungen für das Abendessen haben. Und wenn Sie gerade zu dem Zeitpunkt eine Erinnerung oder eine Nachricht nicht erledigen können, wenn sie erscheint, gibt es eine Funktion namens ‚Snooze‘ mit der Benutzer eine Zeit einstellen können, an der sie wieder auftaucht.

Tags

Advertorial

Dieser Artikel ist ein Advertorial und beinhaltet somit sowohl ein Editorial (redaktionellen Beitrag) als auch ein Advertisement (Werbung).

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close