News

Google führt Ambient-Modus für erste Android-Smartphones ein

Googles Ambient-Modus, der während des Ladevorgangs wichtige Informationen gesammelt auf dem Display des Geräts anzeigt, wurde an die ersten Geräte verteilt. Vorerst wird er nur auf Geräten von Sony Xperia, Nokia, Xiaomi und Lenovo zur Verfügung stehen.

Vorgestellt wurde der neue Modus, der sowohl für Smartphones als auch für Tablets gedacht ist, bereits im September anlässlich der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Arvind Chandrababu, der als Produktmanager für Googles intelligenten Assistenten zuständig ist, spricht von einer Entwicklung weg vom appbasierten Arbeiten und hin zu einer zielgerichteten Arbeitsweise. Bisher müssen Nutzerinnen und Nutzer ihr Gerät während des Ladevorgangs entsperren und verschiedene Apps öffnen, um an Informationen wie das aktuelle Wetter oder anstehende Termine zu kommen. Mit dem Ambient-Modus werden all diese Informationen, die aus unterschiedlichsten Apps stammen, gesammelt auf dem gesperrten Display angezeigt. So muss das Gerät während des Ladevorgangs nicht übermäßig genutzt werden und Informationen sind weitaus schneller zugänglich.

Alternativ kann der neue Modus auch genutzt werden, um über den Sperrbildschirm Smart-Home-Geräte wie Lampen oder Lautsprecher zu steuern. Darüber hinaus lassen sich auf diesem Wege Fotos auf dem Sperrbildschirm anzeigen, der damit zu einer Art digitalem Bilderrahmen wird. Verfügbar ist der Ambient-Modus zunächst nur für wenige Nutzerinnen und Nutzer. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass er nach und nach auch auf anderen Android-Geräten zum Einsatz kommen wird. Darüber hinaus hat Google bereits angekündigt, den Modus erweitern zu wollen.

Die Entwicklung ist in jedem Falle spannend, stellt sie doch eine Abwendung vom bisher gewohnten Arbeiten mit Smartphones und Tablets dar. Die Fokussierung auf unterschiedliche Apps, die von unterschiedlichen Anbietern stammen und unterschiedliche Funktionen bieten, ist aus dem Smartphonebereich bisher kaum wegzudenken, zeichnet das Smartphone geradezu aus. Google versucht nun, andere Wege zu gehen, um Nutzerinnen und Nutzern entgegenzukommen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close