News

Google Kaleidoscope möchte Übersicht in Streaming-Dschungel bringen

Google möchte Netflix, Prime Video, Disney+ und die vielen anderen Streamingdienste vereinen. Dadurch möchte der Internet-Gigant Übersicht in den immer unübersichtlicheren Streamingmarkt bringen. Der Dienst Google Kaleidoscope soll dabei in den hauseigenen Browser Chrome integriert werden.

Der Streaming-Dschungel

Wenn man einen Blick auf den immer größer werdenden Markt der Streamingdienste wirft, kann man schnell die Übersicht verlieren. Dabei geht den Nutzern mit der Zeit zwangsläufig die ein oder anderen Perle im Bereich Film und Serien durch die Lappen. Google möchte nun Ordnung ins Chaos bringen. Zum Einsatz soll dabei der bereits vorhandene Browser Google Chrome kommen. Das Feature „Kaleidoscope“ möchte die vielen verschiedenen Streaminganbieter in einer Übersicht miteinander verknüpfen.

Endlich Übersicht

Mithilfe von Kaleidoscope kann man Googles Browser Chrome nutzen, um alle Streaminganbieter in nur einer Plattform konsumieren zu können. Welches Wiedergabemedium man dabei bevorzugt soll egal sein. So soll Kaleidoscope nicht nur am Rechner möglich sein. Auch das Smartphone, der Smart-TV oder das Tablet können genutzt werden. Der Gedanke hinter Kaleidoscope ist simpel, aber grandios, weil absolut praktisch. Jeder kennt das Problem, nicht zu wissen, wo denn nun diese tolle Serie vom letzten Mal lief.

Dienst noch in der Testphase

Die Öffentlichkeit wurde durch die Chrome Story auf die Service-Absichten von Google aufmerksam. Die Erweiterung Kaleidoscope befindet sich gegenwärtig noch in einer ausgiebigen Testphase. Ob der Service schlussendlich seinen Namen behalten wird, ist noch fraglich. Wer die Wartezeit nicht aushalten kann, kann bereits jetzt einen Einblick in das neue Projekt von Chrome erhalten. Hierfür benötigt man jedoch Chrome Canary. Dieses ermöglicht einen Einblick in die sogenannten Nightly Builds. Dabei handelt es sich um noch nicht fertiggestellte Versionen. Nightly Builds sind vor allem für professionelle Entwickler gedacht.

Die drei größten Anbieter stehen bereits zur Verknüpfung bereit.
(Quelle: Chrome Story, Dinsan Francis)

Die ersten Blicke auf Kaleidoscope

Leider kann nicht jeder auf Chrome Canary zugreifen. Doch Dank Chrome Story konnten wir bereits einen ersten Blick auf die kommende Funktion werfen. Ein Journalist der Plattform spricht bei Kaleidoscope von einem Projekt, das gestartet wurde, „um alle unsere verwendeten Video-Streaming-Plattformen zu vereinen“. Zu Beginn des Services sollen zunächst einmal „die großen Drei“ berücksichtigt werden. Hierbei handelt es sich natürlich um Netflix, Prime Video und Disney+. Die Startseite von Kaleidoscope klingt schon einmal vielversprechend: „Sie können Ihre Lieblingssendungen an einem Ort sehen, egal wo diese bereitgestellt werden“. Spannend klingt auch das Feature einer Fortsetzung der Wiedergabe. So soll, unabhängig des Endgeräts, die Wiedergabe geräteübergreifend fortgesetzt werden können.

Wann kommt Kaleidoscope?

Das neueste Feature von Google klingt wirklich spannend. Leider wissen wir noch nichts Näheres zum Release von Kaleidoscope. Es bleibt also spannend, wann die praktische Verknüpfung verfügbar sein wird. Unterdessen hat sich ein weiterer Streaminganbieter in Startposition begeben. ViacomCBS, ein gigantisches US-Medienimperium, möchte nun ebenfalls einen Streamingdienst an den Start bringen. Googles neueste Idee scheint also große Relevanz zu haben.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"