News

Google Kiosk wird in Google News integriert

Im Rahmen seiner Entwicklermesse stellte Google eine gänzlich neue Version seines Newsdienstes vor. Diese ist komplett überarbeitet und beinhaltet auch den bisherigen Kiosk. Dieser stellt fortan also keinen eigenständigen Dienst mehr da.

Insgesamt will Google den Newsdienst durch das Update und die Integration des Kioskes aufgeräumter, moderner und übersichtlicher Gestalten. Nach dem Öffnen der News-App erhält der Nutzer nun eine Übersicht von fünf Nachrichten, die auf ihn zugeschnitten sind und ihn daher mit hoher Wahrscheinlichkeit interessieren. Ermöglicht wird die personalisierte Auswahl der Nachrichten durch maschinelles Lernen. Das Nutzerverhalten wird also analysiert und macht die Personalisierung des Newsangebots möglich.

Erst durch das Scrollen kommen weitere, beispielsweise regional zugeschnittene Neuigkeiten zum Vorschein. Die künstliche Intelligenz soll laut Google derart lernfähig sein, dass die Personalisierung der News immer weiter zunimmt.

Das Entstehen einer Filterblase, in der der Nutzer nur mit Nachrichten versorgt wird, die ihm ins Weltbild passen, soll dennoch vermieden werden. Zu diesem Zwecke werden auch die im Land des Nutzers und weltweit meistgelesenen Nachrichten in der News-App angezeigt.

Darüber hinaus sollen Neuigkeiten vor verschiedenen Hintergründen, also aus der Sicht verschiedener Verlagshäuser und Zeitungen, angezeigt werden können. So soll der Nutzer ein möglichst differenziertes Bild jeder Neuigkeit erhalten können.

Selbstverständlich will Google jedoch nicht nur bei den Nutzern, sondern auch bei den Verlagen punkten. So erwähnte Google die Google News Initiative, die den Online-Journalismus mit 300 Millionen Dollar fördert. Auch die Integration des Kioskes in die News-App wurde im Zuge dessen erwähnt. Im Kiosk konnten bisher zahlreiche Zeitungen und Magazine gelesen werden. Dies ist künftig direkt in der News-App möglich.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close