News

Google veröffentlicht Android Things 1.0

Das Internet der Dinge, eine Welt, in der technische Geräte miteinander verknüpft sind und selbstständig Informationen austauschen, gilt als wegweisende Zukunftstechnologie und wächst bereits heute rasant an – bisher jedoch weitgehend unbeachtet von der breiten Öffentlichkeit. In Technikkreisen ist das Internet der Dinge jedoch bereits heute sehr präsent. Mit Googles für dieses Netz geschaffenem Betriebssystem Android Things könnte das Voranschreiten der Technologie enorm beschleunigt werden.

Bereits vor eineinhalb Jahren kündigte Google an, die Arbeit an einem Betriebssystem für das Internet der Dinge aufgenommen zu haben. Nun gab der Konzern anlässlich seiner Entwicklerkonferenz bekannt, das System fertiggestellt zu haben. Der finalen Version waren acht Testversionen vorausgegangen, die immer wieder stark überarbeitet wurden. Hilfreich war dabei vor allem das Feedback von mehr als 10.000 Entwicklern.

Laut Google handelt es sich beim neuen Betriebssystem für das Internet der Dinge um eine robuste Plattform, die den Betrieb großer Netzwerke mit vielen verschiedenen smarten Geräten erlaubt. Gleichzeitig gab Google Hardware bekannt, die mit Android Things kompatibel sein wird. So erhalten etwa NXP-i.MX8M, Qualcomm SDA212, Qualcomm SDA624 und MediaTek MT8516 als sogenannte System-on-Module einen garantierten Support von drei Jahren. Hardware für Entwickler und Entwicklung sowie Referenzdesigns sollen in den nächsten Monaten verfügbar werden.

Prinzipiell soll kompatible Hardware zukünftig mindestens drei Jahre lang aktiv unterstützt werden. Updates sollen auch nach diesem Zeitraum möglich bleiben. Android Things wurde weiterhin mit einem neuen Interface für die Konfiguration kompatibler Hardware ausgestattet. In dieser Oberfläche lassen sich diverse Parameter – beispielsweise verfügbare periphere I/O-Verbindungen und GIPO-Resistoren – ablesen. Die Oberfläche soll im Laufe der Zeit ausgebaut werden.

Bereits in den nächsten Wochen oder sogar Tagen ist mit der Markteinführung der ersten mit Android Things ausgestatteten Geräte zu rechnen. Entwickler, die an Geräten arbeiten, die mit Android Things kompatibel werden sollen, wurden von Google aufgerufen, sich zu melden. So sollen die Produkte bereits frühzeitig auf das System abgestimmt werden können.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close