News

Googles VR-Headset Daydream View kostet 69 Euro

Google feilt weiter an der virtuellen Realität. Mit Daydream hat der Konzern eine neue Virtual-Reality-Plattform vorgestellt, die einen Schritt weiter geht als das einfache Cardboard.

Vor zwei Jahren hat Google mit Cardboard VR für die Massen entworfen. Die simple Papp-Brille konnte mit jedem Android- oder iOS-Smartphone genutzt werden. Das VR-Erlebnis war zwar einfach, doch für viele sicherlich ein Einstieg. Denn es war und ist auch ein beliebtes Werbegeschenk.

Google Daydream View wird da deutlich hochwertiger, aber auch teurer. Für 69 Euro gibt es eine VR-Brille mit Stoffummantelung sowie einen in der Brille verstaubaren Controller.

Anders als beim Cardboard ist nicht jedes Smartphone kompatibel, sondern muss explizit Daydream unterstützen. Die Pixel-Smartphones sind die ersten Daydream-kompatiblen Geräte, es sollen jedoch weitere Smartphones von anderen Herstellern folgen.

Auch VR-Brillen können von Drittanbietern entworfen und verkauft werden, allerdings gibt Google dabei die Spezifikationen vor und ein Controller muss in jedem Fall dabei sein.

Die Daydream View ist ab Mitte November im Handel erhältlich.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close