News

Heavy Metal Machines auf der gamescom 2017

Mit dem Free-2-Play-Titel Heavy Metal Machines bringt der Entwickler Hoplon ein einzigartiges MOBA. Seit Januar dieses Jahres ist das Spiel über Steam im Early Access zugänglich.

Gameplay

Wie bereits erwähnt handelt es sich um ein MOBA. In Teams von vier Spielern tritt man gegeneinander an und steuert Autos. Ziel des Spiels ist es, vor seinen Gegnern an eine Bombe in der Mitte des Feldes zu gelangen, diese dann in die Basis der Gegner transportieren und so Punkte zu machen. Wie der Name des Spiels vermuten lässt, sorgt ein Heavy Metal-Soundtrack für die passende Atmosphäre in diesem postapokalyptischen Setting.

Die 13 spielbaren Charaktere lassen sich in drei verschiedenen Rollen einteilen. Interceptor, Supporter und Transporte. Aufgabe der Interceptors ist es, den Feind daran zu hindern, die Bombe zu nehmen oder diese gegebenenfalls zurückzuerobern. Supporter tun das, was ihr Name vermuten lässt: Sie unterstützen ihre Mitspieler, indem sie sie heilen oder die Feinde stören. Transporte sind diejenigen, die die Bombe im Endeffekt von A nach B bringen müssen.

Gesteuert wird mit Maus und Tastatur, alternativ auch mit dem Kontroller. Das Gameplay ist ausgesprochen schnell und erfordert dementsprechend gute Reflexe.

Nach Aussagen des Entwicklers wird es keine käuflichen Vorteile im Spiel geben. Solange sich das Spiel noch im Early Access befindet, kann man lediglich kosmetische Items kaufen, welche danach nicht mehr verfügbar sein werden.

Das Spiel fällt in die Kategorie “Easy to learn, hard to master“, denn die Grundlagen hat man schnell erlernt. Das Spiel selber ist aber wesentlich komplexer.

Vorsätze für die Vollversion

Ursprünglich sollte die Vollversion etwa eine halbes Jahr nach Beginn des Early Access beginnen. Das dies nicht geklappt hat, wird uns allen mit einem Blick auf den Kalender klar. Aber woran liegt das?

An der communitynahen Entwicklung des Spiels. Das Feedback der etwa 60.000 Spieler war der Zahl entsprechend immens, wodurch die Entwickler sich stark auf die Wünsche der Community konzentriert haben.

So wurde statt wie ursprünglich angekündigt jeden Monat einen neuen Helden ins Spiel zu integrieren, eine neue Map gestaltet. Besagte neue Charaktere werden übrigens erst nach dem Release der Vollversion veröffentlicht. Dafür ist die mögliche Zahl an Charakteren unendlich. Man wolle immer wieder neue Charaktere veröffentlichen, welche das Spiel lediglich ein wenig verändern.

Ein weiterer Punkt, der vor der Vollversion geändert werden soll ist das Tutorial. Dieses vermittelt derzeit zwar die Grundlagen, aber die volle Komplexität des Spiels erschließt sich so natürlich nicht.

Des Weiteren streben die Entwickler an, für das Spiel eine E-Sport-Szene zu etablieren.

Fazit

Bei Heavy Metal Machines handelt es sich um ein Spiel mit einem äußerst interessanten Konzept, gerade für sein Genre. Eine Story hat das Spiel nicht; brauch es auch nicht. Spaß macht es alle Mal und vermutlich wird das auch so bleiben, denn es nicht möglich ist, sich Vorteile zu kaufen, wie in diversen anderen F2P-Titeln der Fall ist (und diese ruiniert). Ich möchte also guten Gewissens jedem MOBA-Fan empfehlen, Heavy Metal Machines zumindest einmal anzuspielen.

Tags

Katharina Mundt

Ich bin Katharina Mundt, stamme aus Lübeck und bin seit meiner Kindheit ein riesiger Fan von Videospielen. Mittlerweile bin ich zweiundzwanzig Jahre alt und studiere in meinem Geburtsort.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button