Betriebssysteme, Programme & Web

Hier gibt es beim Einkaufen Geld zurück: Die besten Cashback-Programme

Cashback liegt voll im Trend – Viele große Unternehmen wie Canon, Sony oder LG bieten ihren Kunden von Zeit zu Zeit Cashback-Programme an. Es gibt aber auch Portale, die eine Vielzahl an Shops unter einem Dach vereinen und getätigte Online-Einkäufe mit einer anteiligen Rückvergütung belohnen. Eine Cashback-Aktion sollte keinesfalls mit der freiwilligen Geld-zurück-Garantie einiger Händler verwechselt werden. Bei Letzterer wird vom Widerrufsrecht Gebrauch gemacht, wodurch das Produkt zurückgesendet werden kann, um den Kaufpreis zurück zu erhalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, um beim Online-Shopping Geld zu sparen. Neben Gutscheinen, Rabatt- oder Aktionscodes, Preisvergleichsportalen und Treueaktionen, etablieren sich zunehmend sogenannte Cashback-Programme. Vergleichbar ist das zum Beispiel mit dem weitverbreiteten Payback-Punktesystem, welches sich aber hauptsächlich im Offline-Handel ansiedeln lässt. Der Nutzer sammelt beim Einkaufen Punkte und kann diese in Prämien oder Rabatte eintauschen – aber auch in Bargeld. Wie das geht? Das erklären wir in diesem Beitrag. Ähnlich verhält es sich auch in der digitalen Welt. Nur, dass bei Cashback-Programmen der Umweg über das “Punkte-Sammeln” meist entfällt und der Bonus nach dem Einkauf in Form von Bargeld auf einem physischen Konto des Käufers landet.

Derzeit gibt es viele Cashback-Anbieter auf dem Markt. Nicht nur große Unternehmen setzen auf diese Art des Treueprogramms, es gibt auch Portale, die auf dieser Geschäftsidee aufbauen und die Angebote vieler Online-Shops listen.

Unter der Lupe: Wie funktioniert ein Cashback-Portal?

Im Endeffekt steckt hinter einem Cashback-Programm ein ganz simples Prinzip. Im ersten Schritt erstellt der Nutzer in der Regel einen Account auf dem jeweiligen Cashback-Portal. Nach erfolgreicher Anmeldung kann nun ein Shop per Klick auf der Seite des Anbieters ausgewählt werden. Alternativ dazu, stellen einige Portale auch Apps zur Verfügung, um diesen Vorgang zu erleichtern. Der Käufer wird auf den Shop weitergeleitet und kann, wie gewohnt, seinen Einkauf tätigen. Nach erfolgreichem Abschluss des Bestellvorgangs wird der Einkauf vom Shop erfasst und der Betreiber des Cashback-Portals, erhält eine Provision vom Shopbetreiber oder Hersteller, die zum Teil an den Käufer ausgeschüttet wird. Gern wird in diesem Zusammenhang von einer Win-Win-Win-Situation gesprochen, da sich jedem Teilnehmer, dem Käufer, dem Cashback-Portal und dem Inhaber des Shops, bei diesem Vorgang Vorteile bieten.

1 2 3 4Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close