Mobilgeräte Testberichte

Huawei G8 im Test: Überzeugt nur auf den ersten Blick

Ein iPhone-Klon für einen moderaten Preis mit Fingerabdrucksensor und im Prinzip allem anderen, was das Vorbild mit dem Apfel auch hat: Das klingt verdammt gut, erst recht wenn man sieht, dass die Hardware des Smartphones auch nicht von schlechten Eltern ist und das ganze auch noch eine extrem ansprechende Android-Variante hat. Das alles scheint das Huawei G8 auf den ersten Blick zu bieten. Klingt zu schön um wahr zu sein? Ist es auch, denn das Smartphone mag zwar auf den ersten Blick top sein, bringt aber, wenn man es eine Weile testet, eine um einiges schlechtere Performance, als man es von Huawei gewöhnt ist.

Design und Verarbeitung

Wenn man das G8 das erste Mal in der Hand hat, ist der Eindruck sehr positiv. Das Gehäuse aus Aluminium sieht hochwertig aus und fühlt sich auch so an. Das 5,5 Zoll große, nach oben leicht gewölbte Display fühlt sich gut an und reagiert schnell. Der Fingerabdrucksensor liegt mittig auf der Rückseite unter der Kamera und lässt sich bequem erreichen. Auch die Lautstärkewippe und der On-/Off-Button liegen gut zu erreichen am rechten Bildschirmrand und lassen sich problemlos bedienen. Andere physische Tasten hat das Smartphone nicht, heißt Home-Button und Co. werden lediglich am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Durch den Unibody des Smartphone gibt es, außer am Bildschirmrand, keine Spaltmaße, diese passen allerdings wie angegossen. Das ganze Design des G8 wirkt sehr wertig und gut durchdacht. Allerdings erinnert es auch extrem an Apples iPhone und ich bin doch sehr verwundert, dass es da noch keine Patentklage von Seiten Apples gab.

Display

Der 5,5 Zoll große TFT-Bildschirm bringt eine ziemlich schöne FullHD-Auflösung mit. Mit den 404 ppi (Pixel pro Zoll) ist das Bild wirklich extrem scharf und lässt keinerlei Wünsche offen. Auch Farben sehen auf dem Display angenehm natürlich aus und wirken in den meisten Fällen wirklich schön. Die Tatsache, dass der Bildschirm nach oben gewölbt ist, fällt nach kurzer Benutzung gar nicht mehr auf und bringt auch keine Nachteile mit sich. Das einzige was am Display noch verbesserungswürdig wäre ist die ein wenig zu geringe Helligkeit. Diese sticht gerade im Vergleich mit anderen Smartphones stark heraus und hätte definitiv besser sein können.

1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Simon Uhl

Zurzeit bin ich noch Schüler eines Baden-Würtenberger Gymnasiums und mache gerade mein Abitur. Als knapp jüngster Vertreter unseres Teams war meine erste Gaming Erfahrung wohl der Gamboy advance mit Pokemon Feuer Rot. Seitdem hab ich mich über den Nintendo DS, die Playsation 2, die Wii und die Playstation 3 bis zum PC durch alle Gaming Generationen Durchgezockt.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Kleiner Mann: Wenn Du Huawei nicht magst; sag es einfach! Du solltest keine Tests schreiben wenn Du keinen Plan von der Materie hast. Selten sowas flaches wie hier gelesen….Lach mich schlapp 🙂

    1. Michael Vogel, hier scheint ein Missverständnis zu bestehen. Zu deiner Aussage, dass ich Huawei nicht mag; dem ist nicht so. Es gibt zwar Unternehmen, deren Politik ich nicht unterstütze, zu diesen schreibe ich aber keine Tests.
      Da du bei der Wertung dieses Smartphones anderer Meinung zu sein scheinst, würde mich interessieren wieso. Meine Erfahrungen waren sehr Negativ geprägt, wie du ja gelesen zu haben scheinst und auch die Benchmarks waren nicht sonderlich gut (und diese sind ja in jedem Fall nicht von meiner von dir angezweifelten Haltung zu Huawei betroffen). Meine Meinung zu dem Smartphone scheinen außerdem auch Redakteure von Magazinen wie zum Beispiel Techniksurfer zu teilen. Haben diese deiner Meinung nach auch keinen Plan?
      Sollte es bestimmte Gründe geben, warum du dieses Smartphone besser bewerten würdest, würde ich mich freuen, wenn du sie mir mitteilen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button