Mobilgeräte Testberichte

Huawei Mate 10 Pro: Huaweis neues Flagschiff im Test

Benchmarks

wdt_ID Smartphone OpenGL Manhattan OpenGL Car Chase T-Rex
1 Moto X Force 11,0 7,3 42,0
2 Neffos C5 Max 4,4 2,1 0,0
3 UMi London 0,0 0,0 7,3
4 Gigaset GS160 3,4 0,0 11,0
5 Sony Xperia XZ 46,0 20,0 59,0
6 Kodak Ektra 9,6 0,0 35,0
7 Huawei Mate 9 32,0 14,0 60,0
8 Huawei Nova 10,0 3,6 22,0
9 BQ Aquaris X 9,6 3,5 22,0
10 Neffos X1 11,0 3,9 22,0
Smartphone OpenGL Manhattan OpenGL Car Chase T-Rex
wdt_ID Smartphone Sling Shot Sling Shot Extreme Ice Storm Unlimited Ice Storm Extreme
1 Moto X Force 1.348 0 0
2 Neffos C5 Max 284 6.816 4.361
3 UMi London 0 2.827 1.951
4 Gigaset GS160 161 3.710 2.333
5 Sony Xperia XZ 2.416 0 0
6 Kodak Ektra 1.023 15.606 9.343
7 Huawei Mate 9 2.688 29.138 13.288
8 Huawei Nova 461 13.637 8.091
9 BQ Aquaris X 847 13.986 8.335
10 Neffos X1 481 9.294 5.486
Smartphone Sling Shot Sling Shot Extreme Ice Storm Unlimited Ice Storm Extreme
wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 4.115
2 Neffos C5 Max 2.892
3 UMi London 2.475
4 Gigaset GS160 2.600
5 Sony Xperia XZ 5.550
6 Kodak Ektra 3.975
7 Huawei Mate 9 6.431
8 Huawei Nova 4.594
9 BQ Aquaris X 4.889
10 Neffos X1 3.183
Smartphone Score
wdt_ID Smartphone AnTuTu Score
1 Moto X Force 22.297
2 Neffos C5 Max 37.569
3 UMi London 22.297
4 Gigaset GS160 29.251
5 Sony Xperia XZ 33.943
6 Kodak Ektra 84.997
7 Huawei Mate 9 139.020
8 Huawei Nova 63.206
9 BQ Aquaris X 66.149
10 Neffos X1 45.024
Smartphone AnTuTu Score
wdt_ID Smartphone Single-Core Multi-Core
1 Moto X Force 2.719 2.618
2 Neffos C5 Max 1.063 1.563
3 UMi London 685 1.146
4 Gigaset GS160 820 1.298
5 Sony Xperia XZ 3.585 3.271
6 Kodak Ektra 2.167 3.731
7 Huawei Mate 9 3.270 4.519
8 Huawei Nova 1.433 2.661
9 BQ Aquaris X 1.444 2.279
10 Neffos X1 1.205 2.164
Smartphone Single-Core Multi-Core
wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 2.803
2 Neffos C5 Max 2.697
3 UMi London 2.162
4 Gigaset GS160 1.794
5 Sony Xperia XZ 4.569
6 Kodak Ektra 5.869
7 Huawei Mate 9 7.316
8 Huawei Nova 3.325
9 BQ Aquaris X 3.461
10 Neffos X1 2.914
Smartphone Score
wdt_ID Smartphone Single-Core Multi-Core
1 Moto X Force 1.115 4.376
2 Neffos C5 Max 602 2.468
3 UMi London 371 1.064
4 Gigaset GS160 535 1.493
5 Sony Xperia XZ 1.626 3.872
6 Kodak Ektra 1.648 4.053
7 Huawei Mate 9 1.934 5.998
8 Huawei Nova 830 3.004
9 BQ Aquaris X 921 4.495
10 Neffos X1 731 2.738
Smartphone Single-Core Multi-Core

System & Performance

Das Huawei Mate 10 Pro kommt mit dem aktuellen Android 8.0 Oreo und Huaweis eigener Benutzeroberfläche EMUI 8.0. Die sieht schick aus und lässt sich mit vielen Designs beliebig anpassen. Dank des Kirin 970-Prozessors und satten 6 GB Arbeitsspeicher, läuft alles flüssig und schnell. Das zeigen auch die Benchmarks: Huaweis Flaggschiff zieht in vielen Fällen an der Konkurrenz vorbei, besonders die Multi-Core-Performance ist unter unseren Testgeräten ungeschlagen. Aber auch die Performance beim rendern von 3D-Inhalten kann sich sehen lassen.

Dank der Hardware-Unterstützung für künstliche neuronale Netze ist das Mate 10 Pro in diesem Bereich um ein Vielfaches schneller, wenn die genutzte Software davon Gebrauch macht. Anwendungsfälle sind zum Beispiel Bild- und Gesichtserkennung sowie Sprachverarbeitung. Im Alltag merkt man von dieser NPU, die das Mate 10 Pro so „intelligent“ machen soll, allerdings eher wenig. Dass NPUs generell unnötig sind, möchte ich allerdings nicht behaupten. Viele Apps nutzen heutzutage neuronale Netze, jedoch in Software berechnet. Wenn die Zahl der Smartphones mit Hardware-Unterstützung wächst, könnte sich deren Nutzung lohnen. Ob sich der Umbau der Apps auch schon nur für die Kirin 970-Geräte lohnt kann ich allerdings nicht beurteilen. Bisher ist die NPU jedenfalls eher ein Nice-To-Have, als eine grundlegende Verbesserung für den Endnutzer.

Akku

Der Akku des Mate 10 Pro hat eine Kapazität von 4.000 mAh und erreicht damit eine Laufzeit von fast 9 Stunden im PCMark-Benchmark. Damit ist es bei gleicher Kapazität noch etwas sparsamer als sein Vorgänger. Zu dieser langen Akkulaufzeit trägt vor allem der Bildschirm bei, dessen Auflösung nur FullHD (1080p) beträgt. Die Auflösung des Displays ist einer der größten Faktoren, was die Laufzeit von Smartphones angeht.

Das Mate 10 Pro unterstützt Huaweis SuperCharge. Auf kabelloses Laden verzichtet Huawei, da es für den großen Akku zu langsam wäre.

wdt_ID Smartphone Score
1 Moto X Force 549
2 Neffos C5 Max 0
3 UMi London 248
4 Gigaset GS160 442
5 Sony Xperia XZ 391
6 Kodak Ektra 293
7 Huawei Mate 9 505
8 Huawei Nova 317
9 BQ Aquaris X 553
10 Neffos X1 345
Smartphone Score

Empfang & Sprachqualität

Sowohl Empfang als auch Sprachqualität sind, wie von einem Smartphone aus dem High-End-Segment zu erwarten, sehr gut. Das Gerät unterstützt alle gängigen LTE-Bänder sowie WLAN a/b/g/n/ac mit 2.4 und 5 GHz.

Vorherige Seite 1 2 3 4 5Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Huawei Mate 10 Pro - Smartphone - Dual-SIM - 4G LTE - 128 GB - TD-SCDMA / UMTS / GSM - 15,20cm (6) - 2160 x 1080 Pixel (402 ppi (Pixel pro )) - AMOLED - RAM 6 GB - 20 MP (8 MP Vorderkamera) - Android - Grau (99927094) im Preisvergleich


Die beliebtesten Smartphones

Apple iPhone 11 (64 GB) - Schwarz
Preis: € 760,01 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung Galaxy M30s Smartphone 64GB 6.4" FHD+ Android 9 Pie - Deutsche Version - Schwarz [Exklusiv bei Amazon]
Preis: € 249,00 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung Galaxy A50 Smartphone (16.3cm (6.4 Zoll) 128GB interner Speicher, 4GB RAM, Schwarz) - Deutsche Version
Preis: € 270,50 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Tags

Simon Buchholz

Hi, ich bin Simon! Ich bin seit November 2016 bei Basic-Tutorials als Redakteur tätig. Geboren wurde ich 1998 in Celle, Niedersachsen, bin also 18 Jahre alt. Ich studiere Informatik an der Universität zu Lübeck und interessiere mich, wie alle hier, für Technik und Gaming. Meine ersten Kontakte mit Computern und Spielen hatte ich schon sehr früh, angefangen hat alles mit dem PC meiner Eltern und einem Gameboy, der eigentlich meinem Bruder gehörte. Ich bin zwar eher Gelegenheitsspieler, bin aber trotzdem immer auf dem Laufenden und spiele gern den ein oder anderen Shooter oder RPGs. Vor allem für OpenWorld-Titel bin ich immer zu haben. Dass ich Informatik studieren will stand für mich eigentlich immer schon fest. Spätestens aber seit ich mit 11 Jahren angefangen habe, zu programmieren. Seitdem baue ich mein Wissen und meine Fähigkeiten in dem Bereich immer weiter aus. Neben Gaming und Informatik (ja, ich mache mein Hobby zum Beruf) sind meine Hobbies Laufen und Gerätetauchen.

Related Articles

Back to top button
Close