News

Huawei Matebook X setzt auf 3:2 Format

Immer mehr Notebooks setzen auf das 3:2 Format. Neben Asus hat nun auch Huawei ein Notebook in dem Format angekündigt. Die neue Generation des Matebook X möchte aber nicht nur mit seinem ausgefallenen Format punkten. Darüber hinaus verspricht der chinesische Konzern ein kompaktes und vor allem leichtes Notebook.

Kampfansage an Apple

Das Matebook X 2020 kündigte Huawei Corona bedingt „nur“ im Rahmen eines Online-Events an. Würden wir uns gegenwärtig nicht in einer Pandemie befinden, hätte der Konzern ganz sicher mehr Aufwand für die Präsentation des portablen Notebooks betrieben. Schließlich klingt das, was Huawei hier ankündigt, sehr vielversprechend. Bereits auf den ersten Blick wird deutlich, wer Konkurrent Nummer 1 ist. Schließlich ähnelt das Matebook X nicht nur dem Namen nach ganz klar den Geräten aus dem Hause Apple. Doch man kann Huawei keinesfalls nur Diebstahl anderer Ideen vorwerfen. Der Hersteller nimmt vielmehr einige bewährte Elemente, die wir vom MacBook Pro kennen, und erweitert sie mit sinnvollen Features.

Das Matebook X sieht einem MacBook zum Verwechseln ähnlich.

Besonderes Trackpad und 3:2 Format

Auf den ersten Blick wirkt das Touchpad des kommenden Matebook X gewöhnungsbedürftig. Schließlich verläuft es bis zum Rand des Chassis. Doch es ist nicht nur die Größe, die ein wenig verwundert. Darüber hinaus hat Huawei dem Matebook X eine besondere Einkerbung spendiert. Diese wölbt sich in der Mitte der Handballenauflage. Nach Herstellerangaben besitzt das Trackpad des kommenden Matebook X besondere piezoelektrische Elemente. Diese sollen für einen gleichmäßigen Klick sorgen. Beim Panel geht Huawei einen neuen Weg. So ändert sich das Format nun auf ein 3:2 Panel. Dieses löst mit gestochen scharfen 3.000 x 2.000 Pixeln auf. Dank einer maximalen Helligkeit von 400 cd/m² dürften schöne Kontraste möglich sein.

Das Trackpad geht fließend ins Chassis über.

Trotz einer Bildschirmdiagonale von 13 Zoll kommt das Matebook X extrem kompakt daher. So misst es gerade einmal 306 mm x 284 mm x 12,6 mm Dies liegt in aller erster Linie an den unglaublich dünnen Displayrändern. Hier hat Huawei der Konkurrenz aus dem Hause Apple einiges voraus. Doch dünne Displayränder bringen auch immer ein Problem mit sich: Wohin mit der Webcam? Wie beim letztjährigen Modell setzt der chinesische Konzern erneut auf eine aufklappbare Taste, welche sich unter dem Display verbirgt.

Das Matebook X ist hauchdünn.

Wer die Wahl hat…

Wie es sich für ein modernes Notebook gehört, setzt auch Huawei auf den Verkauf mehrerer Varianten. Anfangs machte der Hersteller bei seiner Präsentation nur Versionen mit einem Core i5-10210U oder Core i7-10510U Prozessor bekannt. Fraglich ist, ob im Laufe der Zeit noch weitere Prozessoren dazukommen werden. Sowohl der i5- als auch der i7-Prozessor basieren auf einem Leistungsbudget von 15 Watt. Beide entstammen der Comet-Lake-U-Serie und bieten neben 4 Kernen auch die Möglichkeit von Hyper Threading. Unterstützung erhält der jeweilige Prozessor von 16 GB LPDDR3-RAM. Die 512 GB große NVMe SSD dürfte den meisten Nutzern wohl ebenfalls mehr als ausreichen.

Ein Leichtgewicht mit kleinem Akku

Der chinesische Konzern entwickelte eigens für das Matebook X ein ganz besonderes Scharnier. Dieses bietet eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit und soll damit für eine zuverlässige Kühlung des Geräts sorgen. Schließlich gewährleistet es, dass durch den Deckel die Abwärme der verbauten Komponenten zu einem gewissen Teil abgeführt wird. Mit knapp 1 kg ist das Matebook X ganz klar an Personen gerichtet, die es tagtäglich transportieren möchten.

Was bisher als eindeutiger Nachtteil hervorgeht ist die Größe des verbauten Akkus. Da dieser gerade einmal 42 Wh mitbringt, ist es fraglich, ob das Matebook X wirklich lange durchhalten kann. Allerdings versprechen die Angaben von Huawei eine solide Akkulaufzeit. Mit einer vollen Akkuladung soll das Matebook X knappe 9 Stunden durchhalten können. Damit wäre ein Arbeitstag ohne Aufladung möglich. Dennoch erscheint die Dauer vor allem in Hinblick auf die Konkurrenz recht kurz. Die kleine Größe des Akkus ist sicherlich den schmalen Maßen des Matebooks zuzuschreiben. Bei den Ports wirkt das Matebook X wie ein Zwilling des MacBook Pro. Schließlich setzt Huawei auf jeweils einen USB-C Ports auf der rechten und linken Seite. Wer mehr Anschlüsse benötigt, kommt um Adapter nicht umhin.

Preis und Verfügbarkeit

Leider hält Huawei sich zum Thema Preis und Release noch bedeckt. Da das neue Matebook X allerdings noch dieses Jahr auf den Markt kommen soll, dürften in Kürze nähere Infos folgen. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten Notebooks

HP 17-by3099ng / 17-by3235ng (17,3 Zoll / HD+) Laptop (Intel Core i3-1005G1 dual, 8GB DDR4 RAM, 512GB SSD, Intel UHD Grafik, Windows 10) silber
Preis: € 499,00 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Acer Chromebook 314 (14 Zoll Full-HD matt, 19,7mm flach, extrem lange Akkulaufzeit, schnelles WLAN, MicroSD Slot, Google Chrome OS) Silber
Preis: € 291,46 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lenovo (14,0 Zoll Full-HD) Ultrabook (1.5kg), großer 8h Akku, AMD 3020e (Ryzen Core) 2x2.6 GHz, 8GB DDR4, 512 GB SSD, Radeon RX, HDMI, Webcam, BT, USB 3.0, WLAN, Win10 Prof., MS Office Laptop #6564
Preis: € 377,00 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"