News

Huawei Watch GT: Erste Huawei-Smartwatch ohne Wear OS

Huawei stellt mit der “Watch GT“ eine ganz und gar ungewöhnliche Smartwatch vor, die im eigentlichen Sinne gar keine solche ist. Aufgrund ihrer Ausstattung – Lite OS kommt als auf Sport getrimmtes Betriebssystem zum Einsatz – erfüllt sie vielmehr die Anforderungen, die gewöhnlicherweise an einen Fitnesstracker gestellt werden. Zusätzlich fungiert sie selbstverständlich als Zeitanzeiger.

Auch weitere Merkmale lassen die „Watch GT“ aus der Masse der klugen Uhren herausstechen – sie wirkt weniger futuristisch als vielmehr wie eine richtige Uhr. Der Nutzer kann zwischen einem Silikon- und einem Lederarmband wählen. Entscheidet er sich für letzteres, deutet kaum etwas darauf hin, dass es sich bei der Uhr um ein hochtechnisiertes Gerät handelt. Auch das runde Edelstahlgehäuse trägt zum klassischen Anblick des Zeitmessers bei.

Anders als bei den bisherigen Smartwatches von Huawei kommt nicht Googles Betriebssystem „Wear OS“ zum Einsatz. Diese Entscheidung basiert auf vielerlei Faktoren. So ist das Betriebssystem etwa nicht mit der verbauten Hardware kompatibel. Auch die angestrebte Akkulaufzeit wäre mit „Wear OS“ kaum zu realisieren gewesen. In diesem Punkt besteht der wohl drastischste Unterschied zu anderen Smartwatches. Während beispielsweise die „Apple Watch“ beständig von jeder Kraft verlassen an ein Ladegerät angeschlossen werden muss, kann die „Watch GT“ durchaus einen ganzen Monat ununterbrochen getragen werden – sofern sie als gewöhnliche Uhr genutzt und nicht mit einem Smartphone verbunden wird. Wer den Funktionsumfang in vollem Maße nutzen will, kann im Durchschnitt immer noch zwei Wochen auf das Aufladen der Uhr verzichten. Wer sämtliche Funktionen inklusive Fitnesstracking und GPS und Pulsmessung ununterbrochen nutzt, muss das Gerät nach spätestens 22 Stunden ablegen und mit Energie auftanken.

Erreicht wird die dennoch beeindruckende Akkulaufzeit dadurch, dass Huawei auf dem SoC gleich zwei MPUs verbaut. Eine der MPUs ist für die Grundfunktionen zuständig und sehr sparsam, während der andere alle übrigen Aufgaben übernimmt.

Die Sportfunktionen können sich indes sehen lassen. Huaweis neue Uhr bietet neben einem Pulsmesser unter anderem Trackingfunktionen fürs Walken, Laufen, Radfahren und Klettern. Darüber hinaus kann die Uhr den Schlaf analysieren und verfügt über einige Gesundheitsfunktionen. Weiterhin ist die Smartwatch bedingt wasserfest und kann in Verbindung mit dem Smartphone eingehende Benachrichtigungen anzeigen.

Erhältlich sein wird sie ab Ende Oktober für rund 200 Euro mit Silikonarmband und für rund 230 Euro mit Lederarmband. Zusätzlich können zwei neue Fitnessarmbänder erworben werden, die 40 bzw. 100 Euro kosten.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close