News

IFA 2018 – Asus ZenBook Pro 14 nutzt Touchpad als zweites Display

Das auf der IFA vorgestellte Asus ZenBook Pro 14 ergänzt das schon länger verkaufte Asus ZenBook Pro 15 um eine kleinere Alternative.

Das 14 Zoll große Display ist ausschließlich als Full-HD-Version (1.920 x 1.080 Pixel) erhältlich. Die PANTONE-Zertifizierung bestätigt dem Display eine hohe Farbechtheit. Insgesamt wirkt das Gehäuse aus Aluminium und der ErgoLift-Scharnier sehr hochwertig.

Bei den Prozessoren wählen Kunden aus der aktuellen Intel Whiskey Lake-U Familie entweder den Core i5-8265U oder den Core i7-8565U. Auch beim Arbeitsspeicher gibt es zwei Optionen. Die Basisausstattung sind 8 GByte DDR3 RAM, alternativ kann auch 16 GByte DDR4 RAM bei Asus bestellt werden. Alle ZenBook Pro 14 Versionen verfügen über die Intel Onboard-GPU Intel HD Graphics 620 sowie wahlweise die Nvidia GeForce GTX 1050 Max-Q 2 GB GDDR5 oder gegen Aufpreis die Nvidia GeForce GTX 1050 Max-Q 4 GB GDDR5. Die Leistung reicht damit grundsätzlich auch für Spiele aus, eine wirkliche Gaming-Maschine ist das ZenBook Pro 14 allerdings nicht.

Abgerundet wird die Hardware durch fünf verschiedene Massenspeicher. Kunden können auf PCIe SSDs mit 256 GByte, 512 GByte oder 1 TByte zugreifen. Alternativ gibt es auch zwei per SATA angebundene SSDs mit 128 GByte sowie 256 GByte Kapazität.

ScreenPad als zweite Eingabemöglichkeit

Das 5,5 Zoll große Touchpad beziehungsweise ScreenPad ist zweifelsohne das Alleinstellungsmerkmal das ZenBook Pro 14. Es kann ähnlich wie Apples Touch Bar als zweites Display verwendet werden.

Das ScreenPad kann entweder komplette Programme wie Rechner oder Mediaplayer anzeigen, alternativ kann es aber auch als App-Launcher genutzt werden, um auf häufig genutzte Anwendungen ohne Umwege zuzugreifen. Auf das ScreenPad angepasste Anwendungen können außerdem einen Teil der Bedienelemente und Funktionen auf das zweite Display auslagern. Dies wird aktuell bereits von Microsoft Excel und PowerPoint unterstützt. Im Microsoft Store erscheinen regelmäßig weitere Apps, die per ScreenPad nutzbar sind.

Ausgeliefert wird das Asus ZenBook Pro 14 in der Basiskonfiguration mit Windows 10 Home. Anspruchsvolle Anwender können gegen Aufpreis aber auch auf Windows 10 Pro upgraden.

Externe Hardware kann per USB 3.1 Gen2 Typ C, USB 3.1 Gen2 Typ A sowie USB 2.0 Typ A angeschlossen werden. Außerdem gibt es einen HDMI-Anschluss für Bildschirme und einen Klinkenstecker für Headsets.

Erscheinen wird das 1,60 Kilogramm schwere ZenBook pro 14 ab 1.499 Euro im Verlauf des vierten Quartals.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close