News

IFA 2018 – Dell stellt überarbeite 2-in-1 Notebooks Inspiron 5000 und 7000 vor

Dell hat pünktlich zur IFA in Berlin komplett neue Varianten der beliebten 2-in-1 Inspiron-Notebooks vorgestellt und die bereits vorhandenen Versionen überarbeitet. Alle Notebooks enthalten den 360-Grad-Scharnier, der es ermöglicht, dass Display bis zur Unterseite des Notebooks umzuklappen und es so in ein Tablet zu verwandeln. Die Steuerung erfolgt dann ohne Tastatur per Touchscreen oder Maus.

Dell Inspiron 5000 – 14 Zoll als Einstieg in die 2-in-1 Welt

Die beiden neu vorgestellten Modelle Inspiron 5481 und 5482 sollen einen relativ günstigen Einstieg in die Dell 2-in-1 Welt ermöglichen. Beide Modelle haben einen 14 Zoll Bildschirm, unterscheiden sich aber ansonsten in fast allen Punkten deutlich.

Einstiegsvariante Dell Inspiron 5481

Das Dell Inspiron 5481 ist die absolute Einstiegsvariante, die zwar sehr günstig ist dafür aber auch keim Konfigurationsmöglichkeiten anbietet. Als Betriebssystem kommt entweder Windows 10 Home oder Windows 10 Home im S-Modus zum Einsatz. Die Auflösung des 14 Zoll Displays gehört mit 1.366 x 768 maximal zur unteren Mittelklasse. Der Arbeitsspeicher hat minimal 4 GByte Kapazität, optional sind bis zu 16 GByte erhältlich. Ebenfalls gegen Aufpreis kann der Intels Optane Zwischenspeicher mit 16 GByte Kapazität geordert werden.

Als Massenspeicher stehen entweder Festplatten mit 500 GByte oder 1 TByte zur Verfügung. Alternativ können auch SSDs mit 128 oder 256 GByte bestellt werden. Als Grafiklösung hat Dell sich für eine Onboard-GPU von Intel entschieden, die Gaming nur sehr eingeschränkt ermöglicht.

Dell Inspiron 5482 mit Nvidia GeForce MX150

Das Dell Inspiron 5482 unterscheidet sich vor allem durch das bessere Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und die dedizierte Grafikkarte Nvidia GeForce MX150 von der günstigeren Einstiegsversion. Die verbesserte Grafikleistung sollte für viele Spiele mit niedrigen Details ausreichen, anspruchsvolle Gamer werden aber wohl nicht zufrieden sein.

Auch die Konfigurationsmöglichkeiten sind deutlich umfangreicher. Arbeitsspeicher kann von minimal 4 GByte bis maximal 32 GByte bestellt werden. Auch die Auswahl der HDDs ist deutlich größer. In der besten Ausstattungsvariante ist eine 2 TByte HDD in Kombination mit einer 256 GByte SSD verbaut. Außerdem ist ein optionales WLAN-Modul für 2×2 MIMO sowie Bluetooth 5.0 gegen Aufpreis erhältlich.

Intel Whiskey Lake-U für beide 14 Zoll Notebooks

Beide Versionen des Dell Inspiron 5000 sind mit Prozessoren der Intel Whiskey Lake-U erhältlich. Gewählt werden kann aus dem nahezu kompletten Sortiment. Dies umfasst:

  • Core i3-8145U
  • Core i5-8265U
  • Core i7-8565U

Auch die Konnektivität ist bei beiden Notebooks identisch. Es ist HDMI 1.4b, zwei USB 3.1 Gen 1 Typ A, ein USB 2.0 Typ A und ein USB 2.0 Typ C verfügbar. Außerdem gibt es einen Klinkenstecker für Kopfhörer und einen SD-Cardreader. Auch die Akkukapazität ist mit 42 Wh bei beiden Modellen identisch.

Die günstigste Version des Dell Inspiron 14 5000 ist in Deutschland für 649 Euro ab dem 6. September erhältlich.

Dell Inspiron 7000 als 13,3, 15,6 und 17,3 Zoll Version

Bei den Dell Inspiron 7000 Versionen mit 13,3 und 15,6 Zoll Display fällt der im Vergleich zur vorherigen Generation deutlich dünnere Displayrand auf, der optisch an die Ultrabooks der Dell XPS 13 Serie erinnern. Lediglich die 17,3 Zoll Version hat noch den alten relativ breiten Rahmen.

Die Auflösung der 13,3 und 15,6 Zoll Displays liegt bei wahlweise Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) oder Ultra-HD (3840 x 2160 Pixel) Die 17,3 Zoll Version ist ausschließlich mit Full-HD erhältlich. Außerdem müssen Käufer der 17,3 Version auf die Eingabe per Stylus verzichten, da diese nur in den kleineren Versionen unterstützt wird. Alle erhältlichen Panels verfügen über IPS-Technologie.

Prozessoren bei allen Versionen identisch

Die erhältlichen CPUs sind bei allen neuen Dell Inspiron 7000 Notebooks identisch. Bei den Prozessoren kann zwischen den kürzlich vorgestellten Core i5-8265U und dem Core i7-8565U aus der Intel Whiskey Lake-U Baureihe gewählt werden. Einen Core i3 gibt es nicht zur Auswahl.

Beim Arbeitsspeicher gibt es deutlich Unterschiede. Das 13,3 Zoll Modell ist mit 8 GByte oder 16 GByte Ram erhältlich, der fest mit dem Mainboard verlötet ist. Späteres Aufrüsten ist somit praktisch unmöglich. Die 15,6 und 17,3 Modelle sind mit minimal 4 GByte und maximal 16 GByte erhältlich.

Bei der 13,3 Zoll Version wird der Massenspeicher ausschließlich per SSD realisiert, die zwischen 128 GByte und 1 TByte erhältlich ist. Bei den größeren Versionen kann zusätzlich zur SSD noch eine HDD mit maximal 2 TByte bestellt werden.

Die standardmäßig verbaute Grafiklösung von Intel reicht maximal für einfache Spiele. Kunden die gelegentlich mit ihren 2-in-1 Notebooks zocken möchten, sollten besser auf die optionale Nvidia GeForce MX150 zurückgreifen, die in der 15,6 und 17,3 Version bestellt werden kann. Der Grafikspeicher ist wahlweise 2 GByte oder 4 GByte groß. Einige Titel wie CS:GO können mit dieser GPU bereits ruckelfrei mit niedrigen Details gespielt werden.

Auch bei den Akkus und den verfügbaren Anschlüssen gibt es deutlich Unterschiede zwischen den verschiedenen Größen.

13,3 Zoll Version

  • Klinke für Kopfhörer
  • HDMI
  • microSD-Cardreader
  • USB 3.1 Gen 1 Typ A und Typ C

15,6 und 17,3 Zoll Version

  • Klinke für Kopfhörer
  • HDMI
  • Vollständiger Cardreader
  • USB 3.1 Gen 1 Typ A (zwei Ports) und Typ C

Die Akkukapazität liegt bei 38 Wh beim 13,3 Zoll Modell, das 15,6 Zoll Modell verfügt über 42 Wh und das große 17,3 Zoll Modell über 56 Wh.

Die Notebooks können bereits jetzt über den Dell Onlineshop bestellt werden. In der kleinsten Ausstattungsvariante werden für die 13,3 und 15,6 Zoll Version 899 Euro fällig, die 17,3 Zoll Modelle fangen bei 1.199 Euro an.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close