Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Im Test: das UltraDock 2 von PhotoFast

Viele von euch werden das Problem kennen: ihr kommt Abends heim und möchtet euer Smartphone und Tablet laden und schon habt ihr das Problem: Kabelsalat.

PhotoFast hat diesem Problem entgegengewirkt und verkäuft für rund 89,99€ ein Dockingstation ähnliches Produkt: den UltraDock 2.

DSC_5444

Der UltraDock hat ein Gewicht von 250 Gramm und erinnert optisch an den i-FlashDrive, da er dieselbe Farbe und Rundungen hat. Die Ladestation wurde in Taiwan gefertigt und besteht aus Plastik, überzogen mit weißem Klavierlack was die Dockingstation edel aussehen lässt. Mit insgesamt vier Anschlüssen kann die Station insgesamt vier Geräte gleichzeitig laden, versorgt wird das Gerät von einem 250 Volt Adapter, wie man sie auch von Laptops bereits kennt.

Neben zwei 30-poligen Anschlüssen für Applegeräte verfügt das Ladegerät über zwei USB-Ports. Einer ist beschriftet mit „Normal“, der Andere mit „schnell“. Der normale USB-Port wird wie die 30-poligen Anschlüsse mit einem Ampere versorgt, der schnellere Ladeport versorgt das Gerät mit zwei Ampere zum Beispiel um Tablets zu laden, oder wenn man wirklich mal schnell sein Handy laden möchte. Jedoch kann man sich hier wieder streiten, ob dies dem Handyakku schadet, oder nicht.

Hinter den 30-poligen Anschlüssen befindet sich eine Kerbe, in welches man sein iPad positionieren kann. Selbstverständlich findet auch ein iPhone oder iPod Platz, anstatt eines iPads. Zudem sind Aufsätze für die 30-poligen Anschlüsse vorhanden, welche es erleichtern, sein Gerät mit einem Lightning-Adapter zu laden.

Im Test hält die Dockingstation, was sie verspricht. Viel kann man hierzu nicht sagen, da es sich hierbei um ein „gewöhnliches“ Ladegerät handelt. Von der Ladegeschwindigkeit macht es keinen Unterschied, ob das Smartphone nun direkt an der Steckdose oder an dem UltraDock geladen wird. Mit dem Schnellladeport lassen sich beispielsweise iPads zu der selben Geschwindigkeit laden, wie man es von ihm gewöhnt ist.

Die Ladestation ist optisch schön anzusehen, jedoch ist das Material leider nur Plastik, was den Einen oder Anderen vielleicht stören könnte. Nicht nur optisch, sondern auch funktional ist UltraDock 2 nicht zu bemängeln, die Geräte laden so, wie sie sollen. Sehr gut ist auch, dass bis zu vier Geräte gleichzeitig geladen werden können, jedoch mit nur einem Kabel. Für alle, welche eine Ladestation für Applegeräte möchten, ist die UltraDock 2 zu empfehlen, der Kabelsalat kann dadurch wirklich vermieden werden, aber man sollte halt nicht allergisch auf Plastik reagieren.

DSC_1462

PhotoFast UltraDock 2

Design
Material
Verarbeitung
Funktionalität
Kompatibilität

Ein schönes Ladegerät, welches Kabelsalat vermeidet

Der UltraDock 2 ist perfekt, um Kabelsalat zu vermeiden. Optisch als auch funktional ist das Gerät nicht zu bemängeln und hält, was es verspricht. Neben Apple Geräten können auch andere Geräte über USB geladen werden, des Weiteren wird auch ein Schnellladeport geboten. Das einzige Minus ist das Material, da der UltraDock nur aus Plastik besteht.

Moritz Krauss

Ich bin im Dezember 1997 im Ostalbkreis geboren. Gerade mein Abitur abgeschlossen, fange ich im Oktober an, Informatik zu studieren. Es macht mir schon immer sehr viel Spaß über Technik, Internet uvm. zu bloggen. 2013 gründete ich denTechnikSurfer und bin seit Januar 2014 als "Partner" hier bei Basic Tutorials dabei. Über einen Besuch auf meinem Blog würde ich mich sehr freuen.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"