News

Intel: H470, B460, Z490 & Comet Lake-S Prozessoren offiziell vorgestellt

Viele Informationen über die neueste Prozessorgeneration von Intel wurden bereits vorab geleakt. Jetzt hat Intel die neue Generation inklusive neuen Mainboard-Chipsätzen offiziell vorgestellt.

Geringe Unterschiede bei den Chipsätzen

Auch wenn sich der Sockel ändert, statt LGA1151 kommt nun LGA1200 zum Einsatz – es werden also wieder neue Mainboards fällig – ändert sich an den Mainboards im Vergleich zur vorherigen Generation recht wenig. Neue PCIe Lanes oder PCIe 4.0 sind nicht dazugekommen.

Statt 1-Gigabit-LAN bietet der Chipsatz auf den neuen Mainboard Z490, B460 und H470 nun 2,5-Gigabit. Außerdem integriert ist der aktuelle Wi-Fi-6-Standard, bei Z390, B360 und H370 war es noch Wi-Fi 5.

Des Weiteren wurde der offiziell mögliche Arbeitsspeichertakt von 2.666 MHz auf 2.933 MHz angehoben. Da die meisten mit dem XMP-Profil sowieso höhere Taktraten verwenden dürften, ist das für die meisten jedoch weniger relevant.

Einzig beim B460-Chipsatz gibt es noch eine Änderung, die die anderen Chipsätze nicht mitgemacht haben. Statt 4x USB 3.1 Gen 2 und 6x USB 3.1 Gen 1 unterstützt der B460-Chipsatz nun bis zu 8x USB 3.2 Gen 1×1.

Die neuen Intel-Prozessoren der 10. Generation

Intel setzt auf eine höhere Taktfrequenz. Bis zu 5,3 GHz sollen nun dank Intel Thermal Velocity Boost möglich sein. Neu ist außerdem, dass nun alle Prozessoren vom i3 bis zum i9 mit Hyperthreading ausgestattet sind. Das war bei der vorherigen Generation nicht der Fall. Bis zu 10 Kerne bzw. 20 Threads bietet die 10. Generation.

Intel verspricht ein besseres Übertaktungspotenzial durch eine dünnere STIM (soldered thermal interface material), also die Wärmeleitpaste, zwischen CPU-Die (dem Prozessor-Chip) und IHS (integrated heatspreader). Des Weiteren soll die neue Intel Turbo Boost Max Technlogy 3.0 die besten Kerne automatisch erkennen und so eine höhere Performance bieten – ohne die Spannung zu verändern.

Intel spricht von einem Leistungszuwachs von 18 Prozent bei der Videobearbeitung. Bei Player Unknown’s Battlegrounds sollen 10 Prozent mehr FPS möglich sein, bei Mount & Blade II Bannerlord sogar 33 Prozent – im Vergleich zur vorherigen Generation. Verglichen wurde hier der Intel i9-9900K mit dem i9-10900K mit jeweils 32 GB RAM bei 2.666 bzw. 2933 MHz und einer RTX 2080 Ti. Interessant wäre natürlich gewesen, wenn der RAM auch gleich getaktet gewesen wäre.

Ich muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin von den Neuerungen, die Intel mit der neuen Generation eingeführt hat. Steve von Gamersnexus und Roman „der8auer“ Hartung haben das in der ersten Minute des nachfolgenden Videos ganz gut zusammengefasst.

Hier noch eine vollständige Übersicht der neuen Prozessoren:

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close