Hardware TutorialsSmartphone Tutorials

Ist Panzerglas als Smartphone-Displayschutz geeignet?

Smartphones und Tablets werden im Alltag oft arg strapaziert. Ständig werden sie aus der Tasche gezogen, teilweise rabiat bedient und unsanft wieder verstaut. Da wir sie heute in allen möglichen und unmöglichen Situationen und beinahe rund um die Uhr nutzen, sind kleinere und größere Unglücke nicht ausgeschlossen. Nicht selten erleben die Geräte echte Bruchlandungen. Im Interesse der Nutzer sollten die Displays der modernen technischen Geräte also möglichst stark und bruchsicher sein. Ein Blick auf die Straßen der Bundesrepublik offenbart jedoch, dass dem nicht immer so ist – an jeder Ecke steht mindestens ein Mensch, der sich bemüht, auf dem von unzähligen Rissen durchzogenen Display seines Smartphones die Kurznachricht eines Bekannten zu lesen. Ein gerissenes Display ist zwar kein Todesurteil für das Gerät – die alltägliche Benutzung erschwert es jedoch enorm. Ist Panzerglas die Lösung für dieses Problem?

Immer mehr spezialisierte Shops bieten Panzerglas an, das für Handys und Tablets gefertigt wurde. Als Panzerglasfolie ist der Schutz leicht und kostengünstig zu erwerben und anzubringen. Doch gewährleistet er ausreichenden Schutz vor alltäglichen Schäden des Displays?

Wie gut schützt Panzerglas Displays?

Der bekannte Fernsehsender n-tv ist der Frage bereits vor uns nachgegangen, was den großen Vorteil bietet, dass wir uns auf die in diesem Praxistest ermittelten Ergebnisse beziehen können. Die Experten gingen alles andere als zimperlich mit dem Testgerät um und malträtierten es mit Schlüsseln, Münzen, Scheren und einem Teppichmesser. Das Display des Testgeräts überstand diese absolut unsachgemäße Bearbeitung ohne jede Beschädigung, was eindeutig für die Panzerglasfolie spricht.

Auch diverse andere Einrichtungen haben unterschiedlichste Panzerglasfolien in der Praxis getestet. Hierbei hielten hochwertige Folien sogar einer Bearbeitung mit einem Hammer stand – einen einfachen Sturz aus Hosentaschenhöhe sollten sie also ohne Weiteres wegstecken können.

Im Grunde kann also konstatiert werden, dass Panzerglasfolien als Displayschutz für Smartphones und Tablets durchaus sehr sinnvoll sind. Hierbei sollte jedoch die individuelle Situation des Nutzers beachtet werden – wer das Handy kaum nutzt, es nicht andauernd mit sich herumschleppt und somit kaum Gefahr läuft, es im Alltag zu beschädigen, sollte abwägen, ob sich der Kauf einer solchen Folie lohnt. Der durchschnittliche Nutzer des ausgehenden Jahres 2018 profitiert jedoch in jedem Falle.

Worauf sollte beim Kauf einer Panzerglasfolie geachtet werden?

Wie eingangs bereits erwähnt wurde, bieten immer mehr Händler immer mehr zum Teil sehr unterschiedliche Panzerglasfolien an. Diese unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der gebotenen Qualität. Prinzipiell ist es ratsam, nur Folien mit einem Härtegrad von 9H zu verwenden. Dies ist härter als die Klinge eines handelsüblichen Messers. Kratzer von Schlüsseln oder ähnlichem können so problemlos vermieden werden.

Außerdem sollte durchaus die Dicke und Lichtdurchlässigkeit der Folie verglichen werden. Denn eine Displayfolie senkt natürlich auch die Helligkeit des Displays – und wenn man dann nichts mehr erkennen kann, ist das natürlich kontraproduktiv.

Was beim Anbringen von Panzerglasfolien zu beachten ist

Ist die Panzerglasfolie gekauft, kann sie nicht einfach bedenkenlos auf das Display gepappt werden. So sollte das Display des Smartphones oder Tablets zuvor von Staub und anderen Verunreinigungen befreit werden. Damit sich kein neuer Staub auf dem Gerät ablegt, ist es sinnvoll die Folie im Badezimmer anzubringen und zuvor für 10 Minuten heißes Wasser laufen zu lassen, damit eine hohe Luftfeuchtigkeit den Staub aus der Luft filtert.

Die Folie muss dann vorsichtig und gleichmäßig angebracht werden. Geraten größere Teile unter sie, ist der Schutz nicht gewährleistet. Kleinere Verunreinigungen wie winzige Haare oder einzelne Staubpartikel verringern die Schutzwirkung zwar nicht, sorgen jedoch für ein wenig attraktives Erscheinungsbild.

Die gründliche Reinigung des Displays vor dem Aufbringen ist wichtig, da eine Korrektur nicht möglich ist. Ist die Folie angebracht, bleibt der dann herrschende Status bestehen, bis sie abgezogen wird. Eine Korrektur durch Abziehen und Neuanbringen ist meistens möglich, da die Folie auch dann noch haftet.

Werden all diese Vorsichtsmaßnahmen beachtet, ist die Panzerglasfolie ein gutes Mittel zum Schutz des Displays.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close