News

Kein VR für Apple

Der Virtual Reality (VR) Hype Train läuft gerade erst richtig an und alle großen IT-Firmen wollen sich ein Stück vom Kuchen sichern. Auf allen Presseevent stellen Hersteller und Programmierer neue Hard- und Software für die verschiedenen Brillen vor. Bereits 2015 waren Oculus und Co. Highlights auf der Gamescom und der E3 und 2016 wird der Trend wahrscheinlich seinen Weg zu den Computern der Gamer finden. Je weiter diese Technologie der finalen Marktreife zustrebt, desto mehr Unternehmen kaufen sich in den Hype ein. Facebook hat Oculus gekauft, HTC produziert seine eigene VR Brille Vive und Sony steht auch schon mit einem VR Projekt in den Startlöchern. Diese neue Technik verlangt dem Rechner, auf dem sie genutzt werden soll, einiges an Leistung ab, weshalb man eine relativ neue und starke Grafikkarte benötigt um die Brille nutzen zu können. Genau daran scheitern Apples aktuelle Computer allerdings kläglich. Das sagt zumindest der Mitgründer von Oculus, Palmer Luckey, im Interview mit Shack News. Er meint, dass es nur eine VR Unterstützung für Apple von Seiten Oculus geben wird, sollte Apple „jemals einen guten Computer bauen.“ Das liegt aber nicht an Luckeys persönlicher Abneigung gegenüber dem Unternehmen aus Kalifornien, sondern daran dass selbst die besten Modelle des Unternehmens nicht in der Lage sind die Leistung zu bringen, welche für die Benutzung von Oculus nötig ist.

Daraus lässt sich schließen, dass selbst die GPU von Apples teuerstem iMac nicht für VR ausreicht. Um die Oculus zu verwenden braucht ihr also mehr Leistung, als euch eine AMD Fire Pro D700 bietet. Exakte Angaben was ihr braucht um die Oculus zu verwenden gibt es leider immer noch nicht.

Treue Apple-Jünger könnten aber doch noch in den Genuss von VR kommen, auf die Frage hin, ob man generell eine VR Software für Apple Rechner bringen werde, sagte Palmer Luckey nämlich: „Sobald Apple jemals einen guten Computer herausbringt, werden wir es tun!“  Das lässt darauf schließen, dass Oculus ihre Technik allen Nutzern zwar zugänglich machen möchte, aber nicht bereit ist für schwächere Systeme extra eine abgespeckte Version ihrer VR Brille auf den Markt zu bringen.

Wie Apple auf diese harte Aussage reagiert bleibt vorerst abzuwarten. Dass es sich das Unternehmen leisten kann den VR Trend komplett zu ignorieren bezweifle ich aber stark. Allerdings gab es bereits immer wieder Gerüchte, dass Apple selbst an einer VR Brille arbeitet, welche auf die Leistung ihrer Geräte optimiert ist. Ob diese allerdings wirklich existiert, ist bisher noch fraglich.

Tags

Simon Uhl

Zurzeit bin ich noch Schüler eines Baden-Würtenberger Gymnasiums und mache gerade mein Abitur. Als knapp jüngster Vertreter unseres Teams war meine erste Gaming Erfahrung wohl der Gamboy advance mit Pokemon Feuer Rot. Seitdem hab ich mich über den Nintendo DS, die Playsation 2, die Wii und die Playstation 3 bis zum PC durch alle Gaming Generationen Durchgezockt.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close