Konsumerelektronik, Gadgets & Zubehör

Klimaanlagen im Vergleich – so findest du die beste Klimaanlage

Klimageräte sind eine einfache und effiziente Lösung zur Temperaturregulierung von Innenräumen. Im Sommer kühlen sie die Luft ab, im Winter heizen sie sie auf – anders als Ventilatoren, die die Luft nur verwirbeln, aber keine messbare Temperaturänderung herbeiführen. Das liegt daran, dass Klimaanlagen über ein integriertes Kältemittel verfügen, das die eingesaugte Raumluft abkühlt und dann kalt wieder ausbläst. Die bei diesem Prozess erzeugte Abluft wird über einen Abluftschlauch nach draußen befördert.

Hinweis: Es gibt auch Klimaanlagen ohne Abluftschlauch („Luftkühler“). Hierbei handelt es sich allerdings eher um Ventilatoren, da die eingesaugte Luft nicht mit Kältemitteln, sondern über Kühlakkus, Wasser oder Eis abgekühlt wird (ähnlich so, als würde man einen nassen Lappen über den Ventilator hängen). Aufgrund ihrer begrenzten Effizienz werden sie im folgenden Vergleich nicht mitaufgenommen.

Kaufkriterien für Klimageräte

Nachfolgend findest du eine Auflistung von Kriterien, die beim Kauf einer Klimaanlage eine wichtige Rolle spielen und dir beim Vergleich verschiedener Geräte helfen werden.

  • Typ/Mobilität: Bei den meisten Klimaanlagen handelt es sich entweder um mobile Monoblock-Geräte, die über einen Abluftschlauch verfügen und alle Komponenten integriert haben, oder festmontierte Split-Anlagen, bei denen die Innen- und Außeneinheit separat installiert werden müssen. Dies ist das erste und wichtigste Kriterium, nach dem du auswählen solltest. Welche Vor- und Nachteile diese beiden Typen haben, erklären wir in den jeweiligen Abschnitten.
  • Raumgröße: Klimageräte können nur bis zu einer bestimmten Zahl an Quadratmetern zuverlässig kühlen oder heizen, darum sollte man unbedingt auf die angegebenen Raumgrößen achten.
  • Kühlleistung: Hilfreich für einen Gerätevergleich ist die Angabe der maximalen Kühlleistung in kW. Beispiel: Eine Kühlleistung von 3 kW bedeutet, dass das Gerät eine Leistung von 3 kW liefert, um den Raum zu kühlen.
  • Kältemittel: Achte darauf, dass das verwendete Kältemittel umweltfreundlich ist (z.B. R32 oder R290). Viele ältere Kältemittel werden inzwischen sukzessive verboten.
  • Energieeffizienzklasse: Klimageräte im wirtschaftlichen Mittelfeld haben die Energieeffizienzklassen A und A+. Wer auf seinen Energieverbrauch achten will (und weiß, dass er viel braucht), sollte zu A++ und A+++ greifen.
  • Stromverbrauch: Ein weiteres Kriterium zur Kostenanalyse ist der Stromverbrauch bzw. die Leistungsaufnahme in Watt oder Kilowatt.
  • Lautstärke: Wer sich eine Klimaanlage im Schlaf- oder Arbeitszimmer installieren möchte, sollte insbesondere auf die Angabe der Lautstärke achten. Häufig arbeiten Monoblock-Anlagen lauter als Split-Anlagen.
  • Preis: Je nach Gerätetyp, Marke und Effizienz/Leistung liegen die Preise von Klimaanlagen im unteren dreistelligen bis vierstelligen Bereich. Zu beachten ist auch, dass feste Klimaanlagen einen Klimatechniker zur Installation benötigen, der ebenfalls Kosten verursacht.

Mobile Klimaanlagen im Vergleich

Mobile Klimageräte punkten durch ihre schnelle Inbetriebnahme und hohe Einsatzflexibilität, weshalb sie besonders für kleinere Räume und saisonale Kühllasten geeignet sind. Sie sind typischerweise als Monoblock verbaut (es gibt keine separate Außeneinheit) und brauchen daher auch keinen Fachtechniker zur Installation. Alles, was dazu benötigt wird, ist im einfachsten Fall ein gekipptes Fenster für den Abluftschlauch. Um die Kühlleistung möglichst wenig zu beeinflussen, sollte deshalb auf eine ausreichende Abdichtung geachtet werden. Zu den Nachteilen solcher Ein-Modul-Anlagen zählen, dass ihr Stromverbrauch oft relativ hoch ist und der integrierte Kühlkompressor (der bei Split-Anlagen an der Außenwand sitzt) sehr laut werden kann. Einstiegspreise beginnen bei etwa 200-300 Euro. Zu den beliebtesten mobilen Anlagen zählen:

  • Comfee MPPH-09CRN7: eine 3-in-1 Klimaanlage mit Abluftschlauch zum Kühlen, Entfeuchten und Ventilieren; sowohl für Wand- als auch Fenstermontagen geeignet und bei kleineren Räumen bis 30 m2 sehr effizient; Kühlleistung 2,6 kW; Energieeffizienzklasse A, dank Gleichstrom-Invertertechnologie allerdings relativ stromsparend; Kältemittel R290; 3 Jahre Herstellergarantie
  • Midea Silent Cool 26 Pro: vergleichsweise leise Klimaanlage mit Abluftschlauch; drei wählbare Betriebsmodi (Kühlen, Entfeuchten, Ventilieren); Kühlleistung 2,6 kW; Energieeffizienzklasse A, dafür mit Energiesparmodus und Standby-Modus; umweltfreundliches Kältemittel R290; 3 Jahre Herstellergarantie
  • AEG Chillflex Pro Silence AXP26U558HW: energiesparende Klimaanlage zum Kühlen (2,6 kW/A+), Heizen (2,3 kW, A+++), Entfeuchten und Ventilieren für Räume bis 40 m2; mit antibakteriellem Filter und umweltfreundlichem Kältemittel R290; elegantes Design, Touch-Buttons und Fernbedienung

Festinstallierte Klimaanlagen im Vergleich

Bei festinstallierten Klimaanlagen handelt es sich zumeist um Split-Anlagen, die in eine Inneneinheit (der bekannte, längliche Kasten) und eine Außeneinheit (der Kompressor, siehe Bild unten) unterteilt sind. Diese Aufteilung hat im Vergleich zu Monoblöcken mehrere Vorteile, unter anderem eine oft deutlich geringere Betriebslautstärke und eine höhere Kühl- und Energieeffizienz. Auch größere Räume können so durchgehend reguliert werden, insbesondere, da feste Klimaanlagen normalerweise das ganze Jahr über entweder als Kühl- oder Heizgerät eingesetzt werden können. Nachteilig sind wiederum die fehlende Mobilität und der damit verbundene Installationsaufwand, der sich auch im Preis widerspiegelt. Für Mietwohnungen oder denkmalgeschützte Gebäude sind solche Klimaanlagen demnach eher ungeeignet bzw. sogar verboten.

Sehr beliebte und erschwingliche Modelle dieser Art sind:

  • DIMSTAL Quick-Connect Inverter: leistungsstarke Split-Klimaanlage mit 3,5 kW und Energieeffizienzklasse A++ zum Kühlen und Heizen; geeignet für Räume bis 60 m2; Selbstreinigung des Innen- und Außengeräts; 20 dB im Low-Modus der Inneneinheit (Flüsterlautstärke); modernstes Kühlmittel R32; WiFi/WLAN Smart-Kit für die ortsunabhängige Steuerung via App
  • Danyon Premium Split-Klimaanlage: 4-1-Gerät (Kühlen, Heizen, Entfeuchten, Ventilieren) mit Triple-HD-Filter und modernstem R32-Kühlmittel; Kühlfunktion mit 3,4 kW Leistung und A++, Heizfunktion mit 2,4 kW Leistung und A+; Minimallautstärke 19 dB; Smart-Home-fähig (App- und Sprachsteuerung)
  • KESSER® Klimaanlage: günstige Split-Klimaanlage mit 3,4 kW Leistung zum Kühlen und Heizen (Energieeffizienzklasse A++); mit geräuscharmem Schlafmodus, 24-Stunden-Timer und WiFi/App-Option; energiesparend dank DC-Full-Inverter; umweltfreundliches Kühlmittel R32

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

919 Beiträge 881 Likes

Klimageräte sind eine einfache und effiziente Lösung zur Temperaturregulierung von Innenräumen. Im Sommer kühlen sie die Luft ab, im Winter heizen sie sie auf – anders als Ventilatoren, die die Luft nur verwirbeln, aber keine messbare Temperaturänderung herbeiführen. Das liegt daran, dass Klimaanlagen über ein integriertes Kältemittel verfügen, das die eingesaugte Raumluft abkühlt und dann … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"